Lehrjahre – Teil 2

Der Grund für das 2wöchige Anschweigen meiner Kollegin war folgender: unser Chef war gerade im Urlaub und ich hatte anschließend meinen eigenen Sommerurlaub geplant.  Mit meinem damaligen Mann wollte ich in den Süden fliegen und es war alles geplant, da bekam ich vom Reisebüro die Nachricht dass sich unser Rückflug um ein paar Stunden verschieben würde. Ankunft am Heimatflughafen wäre dann nicht Sonntag Nacht sondern Montag früh, und ich wollte montags eigentlich schon wieder arbeiten gehen. Also ging ich zu meiner Kollegin  (Chefvertretung), schilderte ihr die Probleme und sagte ihr dass ich unter diesen Umständen erst dienstags wieder arbeiten kommen kann. SAGTE und nicht FRAGTE. Wie konnte ich nur! Insubordination! Unverschämtheit! Geht ja gar nicht! Ich hätte sie natürlich untertänigst BITTEN müssen ob das in Ordnung geht, nicht wahr?
Der damalige Chef hat auch immer mal gerne jemanden zusammengefaltet wenn ihm danach war. Er hatte mir mal völlig unnötig eine Reiseberatung aus den Händen gerissen obwohl ich mich in dem Thema absolut sicher fühlte. Noch während ich die Kundin fragte wohin denn die Reise gehen soll und was sie schon Zuhause vorrätig hat „grätschte“ er dazwischen und beriet selbst weiter (evtl. aufgrund des tiefen Dekolletés der Dame, ich weiß es nicht).
Ich kümmerte mich also nicht weiter um den Vorgang und nahm meine Arbeit an anderer Stelle wieder auf. Einen Tag später stand die Dame wieder in der Apotheke um die beim Chef bestellte Arznei abzuholen, doch er hatte vergessen sie zu bestellen. Schuld war wer? Natürlich ich, ist doch klar! War doch meine Kundin, nicht wahr? Hätte ich mich doch drum kümmern müssen!
Ich wurde also nach vorne geschickt um der Dame zu sagen dass die Medis wegen MIR nicht bestellt wurden und nachher gab’s noch ein zusammenbrüllen vom Chef vor versammelter Mannschaft. Der Wunsch zu kündigen wuchs…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lehrjahre – Teil 2

  1. ednong schreibt:

    Oha,
    also ich glaube, da wäre mein Wunsch nach Kündigung auch sehr gestärkt nach dieser „Unterhaltung“ hervor gekommen.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Donnerstagskaffee | apothekentheater

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s