Altern

ALIn der letzten Woche hatte ich ein tolles wenn auch kurzes Gespräch mit einer Kundin. Sie ist knapp 80 Jahre alt, recht unbeweglich aber geistig völlig fit. Frau F. kam um ihre Reiseapotheke zu vervollständigen und sagte gleich dass sie „Nobite“ für die Kleidung und für die Haut benötigt. Sie habe im Internet recherchiert und das sei der beste Mückenschutz. Ich fragte erst einmal wo es denn hingehen soll und hatte Dinge wie Ost- oder Nordsee, Allgäu oder maximal Österreich im Hinterkopf, umso erstaunter war ich als Frau F. sagte: „in die Serengeti“.
Ihr Mann und sie fliegen für 3 Wochen dort hin, machen zwei je 5 tägige Safaris mit und brauchen daher alles was die Reiseberatung so hergibt.
Ich habe wohl geschaut wie eine Kuh wenn es donnert, denn Frau F. auf ihre Krücken gestützt lachte und sagte dass sie jedes Jahr weiter weg fliegen, auch schon vor 5 Jahren eine Tour durch Australien gemacht hätten, im Alter habe man ja endlich Zeit für sowas.
Als sie gegangen war dachte ich mir,  dass viele Menschen so denken wenn sie im mittleren Alter angekommen sind. Die Männer sind oft von früh bis spät bei der Arbeit, die Frauen mit Familie (und manchmal auch noch mit arbeiten) beschäftigt und so lügt man sich in die Tasche dass man später mehr Zeit füreinander haben wird. Zum reisen, zum reden, zum lesen, zum leben. Die Realität sieht doch meist ganz anders aus.
Viele Paare können von Glück reden wenn sie sich überhaupt noch etwas zu sagen haben wenn sie jahrelang nebeneinander nur funktionieren. Dann holt einen weiteren Teil das Alter ein. Mit all den Krankheiten, Gelenkschmerzen, Schlafproblemen will der Großteil der Paare jenseits der 70 eigentlich aus dem „sicheren“ Europa gar nicht mehr heraus. Oder man scheut die langen Flüge weil man nicht mehr so lange sitzen kann. Wenn man Pech hat trifft das alles nicht zu, dafür stirbt der Partner auf einmal völlig unerwartet. Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombosen – die Liste ist lang.
Sich dann alleine aufzuraffen schaffen wohl die wenigsten. Eine Kundin hatte ich vor Jahren bei meinem „mittleren“ Chef. Sie war Mitte 80 und flog jedes Jahr für 8 Wochen nach Thailand in ein All inclusive Hotel das sie schon kannte.  Alleine, recht schwer krank  (Schmerzpatientin, Diabetikerin, auf den Rollstuhl angewiesen) und trotzdem, beziehungsweise genau DESWEGEN flog sie jedes Jahr dort hin.
Sie meinte in ihrer trockenen Art zu mir: „Wissen Sie, sterben kann ich auch Zuhause! Alles ist perfekt organisiert, ich werde am Flughafen abgeholt und direkt ins Hotel gefahren. Dort habe ich ein schönes ebenerdiges Zimmer mit Meerblick, eine tolle Terrasse und ich bekomme das Essen aufs Zimmer gebracht. Tagsüber genieße ich die parkähnlichen Anlagen rund ums Hotel. Ich wollte das immer schon machen nur mein Mann wollte nur in den Schwarzwald. Vor 8 Jahren ist er gestorben, jetzt fliege ich nach Thailand.“
Frau F. dagegen erzählt mir dass sie sich das ohne ihren Mann nicht vorstellen kann. Dass er ihr Partner ist seit eh und je und sie sich einen Urlaub oder das Leben allgemein ohne ihn nicht vorstellen kann.
Aber egal wen man hier betrachtet, sie leben alle drei ihren Traum. Auch wenn sie alt und krank sind. Da will ich mir eine Scheibe von abschneiden. Denn auch wenn alle gebrechlich wirken, im Kopf sind sie jünger als manche 30jährige!

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Altern

  1. ednong schreibt:

    Jaja,
    das Leben ist endlich. Sollte man nicht aus den Augen verlieren. Und dass man nicht weiß, wann das Ende erreicht ist.

    Gefällt mir

  2. Sylana schreibt:

    Na, ist doch super!
    Mir macht die Frau grad Spaß ohne Ende. Besser als meine Leute in der Altersklasse. Hocken auf dem Sofa und erwarten „Rund-um-die-Uhr-Bespaßung“, ohne Rücksicht auf Verluste. Vergessendabei völlig, das man so ganznebenbei auch noch Käs, Wurst und Butter für sein Brötchen verdienen möchte.
    Man wär ich froh, wenn die mal selbst was unternehmen würden…. (Nebenbei: Die könnten, wenn sie wollten. Ich hab bei manchen Spaziergängen zu tun, das ich hinterherkomme)

    Gefällt mir

  3. engelchenfiona schreibt:

    *träum* ich hoffe so wird das bei meinem gatten und mir auch
    omi und opi reisen zwar nicht mehr, großmutter ist pflegebedürftig, aber sie sind füreinander da und opi macht regelmässig ne kur mit seiner omili

    du sag mal ist meine mail bei dir angekommen?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s