Fortbildung Teil 1

Gestern abend war nach der Apotheke noch eine Fortbildungsveranstaltung auf dem Plan. Sandra, Sarah und ich besuchten eine Eucerin Weiterbildung zum Thema Gesichtspflege.
Wie bei den meisten Abendveranstaltungen dieser Art lud die ausrichtende Firma zum Imbiss ein. Das ist auch nötig, denn im Anschluss an einen langen Arbeitstag ist man meist so hungrig, dass man sich sonst nicht auf 2 Stunden Informationen einlassen kann. Wir stürzten uns also aufs kalt/warme Buffet um die verbleibenden 20min zum Beginn der Fortbildung sinnvoll zu nutzen. Da stellte sich raus dass Sarah Vegetarierin ist, das wusste ich noch gar nicht.
Die Veranstaltung selbst war durchschnittlich interessant, was nervte waren vor allem die „Kolleginnen“ aus anderen Apotheken.

Da gibt es verschiedene Typen:

1. Die strebsamen ruhigen die alles mitschreiben obwohl noch ein Script ausgehändigt wird. Sie stellen niemals Fragen um nicht aufzufallen, essen am Buffet auch nur einen grünen Salat mit einem stillen Wasser. Dazu gehört Birgit.

2. Die Vorbereiteten. Sie haben sich bereits vor der Veranstaltung Gedanken über das Thema gemacht und (teils kritische) Fragen vorbereitet die sie auch vor einem vollen Hörsaal stellen. Dazu gehören Sandra, der Chef und ich.

3. Die ständig dazwischen Frager. Sie haben sich im Vorfeld NICHT mit der Materie auseinander gesetzt und haben keine Hemmungen das durch absolute Grundlagenfragen zu demonstrieren. Andauernd. Wenn man mal 5min am Stück keine Frage hört ist das schon lange. Keiner aus unserer Apotheke ist so.

4. Die Besserwisser. Sie haben sich vor der Fortbildung besser informiert als der Vortragende und stellen verquaste stark ins Detail gehende Fragen (z.B. nach der Strukturformel eines Wirkstoffes… während einer Kosmetikfortbildung! Wir sind doch nicht an der Uni!). Am liebsten sind mir die, die den Veranstalter vor allen Leute ins schwitze bringt um sich dann beifallheischend die Antwort selbst zu geben. Auch solche Individuen findet man in unserer Apotheke nicht.

5. Die Vergnügten. Sie langen beim Buffet kräftig zu und müssen zum Beginn der Fortbildung in den Saal komplimentiert werden. Im Laufe des abends fallen sie durch munteres gequatsche mit den Sitznachbarn auf. Das wichtigste für sie sind die kostenlosen Produktmuster die sie am Ende des Abends mit nach Hause nehmen können. In abgeschwächter Form ist das Maria. Herrlich 🙂

Sarah kann ich noch nicht einschätzen. Sie ist eigentlich Typ 1 mit leichter Tendenz zu 5.
Vielleicht funktioniert unser Team deshalb so gut? Weil wir zwar sehr unterschiedlich, aber die Typen die ECHT nerven nicht vertreten sind?
War jedenfalls gut mal wieder Basiswissen aufzufrischen und den ein oder anderen Tipp zu bekommen.
Nur laaaang war der Tag und ich stand heute völlig neben mir. Bin froh wenn ich ins Bett komme…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Fortbildung Teil 1

  1. ednong schreibt:

    Waren denn auch vegetarische Köstlichkeiten vorhanden auf dem Buffet?

    Der Name Maria paßt zu Typ 5 😉 Und zu Typ 1 – wenn das Skript erst hinterher ausgehändigt wird, schreibe ich auch immer alles mit. Ansonsten geht die Mitschrift ins Skript – und ist sicher etwas weniger.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s