Hunde

Heute mal wieder ein Reizthema von mir: ich mag ja Hunde im Grunde genommen ganz gerne. Was ich nicht mag sind die schlecht erzogenen Kinder- bzw. Enkelersatzhunde die so mancher überall hin mitschleppt. Ich bin der Meinung ein Hund hat in einem Haus in dem sonst kein Tier lebt nichts verloren, sollte also bei Essenseinladungen nicht unbedingt ohne vorherige Absprache mitgebracht werden,  und hat auch beim Metzger oder in einer Apotheke nichts verloren.
Es gibt immer Leute die Angst haben, oder Kinder, die Hunden die das nicht gewöhnt sind am Schwanz ziehen oder in die Augen pieken.
Wenn man also solch ein Tier hat, das man selbst nicht unter Kontrolle hat und es dann mit in fremde Räumlichkeiten bringt darf man sich nicht wundern, wenn man gebeten wird das Tier nach draußen zu bringen. Ganz besonders nicht dann, wenn dieses jeden der neu hereinkommt erst einmal anhaltend laut verbellt.
Passiert aber leider immer wieder dass besagte Halter dann stinkesauer werden und beleidigt abrauschen, weil nicht jeder in Entzückensrufe ausbricht wenn ihr vierbeiniger Liebling so laut ist dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht. Ich kann das nicht nachvollziehen. Hänge ich mir meine Python um die Schulter wenn ich rausgehe? Nein. Ich mache sogar jeden darauf aufmerksam der mein Haus betritt dass besagte Mitbewohner bei mir leben und hänge auch die Terrarien ab wenn eine Phobie vorliegt. Es würde mir im Traum nicht einfallen zu sagen
„Nun sei mal nicht so empfindlich.“
Jeder Jeck ist anders und ein kleines bisschen Rücksichtnahme hat noch niemandem geschadet…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Hunde

  1. sakasiru schreibt:

    Es sind ja nichtmal die Kinder, die die Hunde quälen. Meine beiden haben einfach wahnsinnig Schiss vor Hunden. Wenn wir einem unangeleinten begegnen, oder einem angeleinten, der trotzdem zu nahe kommt, dann würden sie am liebsten auf meine Schultern kriechen. Was kriegen sie dafür zu hören? „Ach, der will nur mal schnüffeln!“ Hallo? MEINE KINDER WOLLEN OFFENSICHTLICH NICHT BESCHNÜFFELT WERDEN! Seit wann hat so eine Töle mehr Recht auf Schnüffeln als Menschen auf körperliche Selbstbestimmung? Ich schnüffel doch auch nicht fremden Leuten im Schritt rum. Haltet eure Köter gefälligst an der Leine und von Leuten fern, die nicht explizit danach fragen, mit dem Hund in Kontakt zu treten. Danke.

    Gefällt mir

  2. ednong schreibt:

    Also Hunde in der Apotheke – die würd ich achtkantig wieder rausbitten. Ehrlich – geht ja gar nicht. Mich nervt das ja schon auf dem Wochenmarkt. Ist hier explizit verboten, hindert aber trotzdem keinen Hundehalter, seinen Hund über den vollen Markt zu zerren. Und wenn man fast drauftritt, wird man noch dumm angemacht. WEist man freundlichst aufs Verbot hin, bekommt man nur Bullshit zu hören.

    Und du hängst dir deine Python nicht um? Tsts – mach doch mal ein Foto davon, damit man sich vorstellen kann, ob das nun wirklich so schlecht aussieht. Ich denke mal, die macht sich als Halsschmuck doch bestimmt gut …

    Gefällt mir

  3. Judi schreibt:

    Ich – als Hundebesitzerin – finde es auch unmöglich, den Hund ungefragt überall mit hinzunehmen. In Geschäfte gehören Tiere m.E. generell nicht und auch überall sonst wo es mal „eng“ werden kann vermeide ich es mit Hund aufzuschlagen. Dem Hund zuliebe sowieso, aber auch, weil ich denke, dass der Hund halt MEIN Hobby ist und ich das keinem anderen aufdrängen sollte. Katze und Pferd nehme ich ja auch nicht mit in die Apotheke *gg*. Und ich will nicht, dass irgendwer ungefragt meinen Hund anfasst, also schnüffelt der ebensowenig ungefragt an irgendwelchen Leuten.
    Neulich kam eine Dame bei mir auf den Hof und fragte schon in der Einfahrt ob es einen Hund gibt, sie habe Angst. Mein Hund ist nun wirklich nicht gefährlich und außerdem hier zuhause, aber das ist in dem Fall egal – der Mensch geht vor, also wird der Hund weggesperrt. Die Dame hat sich überschwänglich bedankt, offenbar ist das LEIDER nicht selbstverständlich, dass Hundehalter so reagieren wenn sie nett bittet…
    „Hänge ich mir meine Python um die Schulter wenn ich rausgehe? Nein“. Okay, dann hast Du nicht vor einiger Zeit im Fress.Napf vor mir gestanden und Heimchen gekauft :-D. Da wurde nämlich auf die Frage „Für wen sind denn die“ eine kleine Schlange (also so etwa armlang, keine Ahnung was für eine, hübsch war sie) aus der Tasche gezogen. Abgesehen davon, dass ich sowas in einem öffentlichen Raum genau so unpassend finde wie nen Hund tat mir das Tier sehr leid – die ist sicher genausowenig scharf drauf, mit einkaufen zu gehen wie mein Hund.

    Gefällt mir

  4. gedankenknick schreibt:

    Ne Python wird sich vielleicht nicht umgehängt… Aber bei ner Boa liegt die Umsetzungshürde viel niedriger… *duck&cover*

    Gefällt mir

  5. Tomi schreibt:

    Hihi, ich sollte mein achtbeiniges Haustier auch öfters mal mit zum Shoppen nehmen :D.

    Gefällt mir

  6. pillendreherin schreibt:

    Ich, selber PTA, bin auch nicht begeistert wenn jemand unbedingt den Hund mit reinbringen muss, hab nämlich auch Angst, wie so mancher andere Kunde auch. Außerdem sind vorallendingen die kleinen Hunde auch echte Stolperfallen

    LG

    Gefällt mir

  7. Franzi schreibt:

    Ich habe einen Hund und das Glück, ihn in meine Stammapotheke mitnehmen zu dürfen. Allerdings habe ich selber mir strikte Regeln auferlegt. Sind viele Leute im Verkaufsraum, insbesondere Kinder, Kranke, Ältere, warte ich so lange in einer stillen Ecke, bis es ruhiger geworden ist. Der Hund muss grundsätzlich ganz nah bei mir bleiben, darf niemanden abschnuppern und muss sich ablegen, wenn ich an der Reihe bin und damit etwas abgelenkter. Mit diesen Regeln klappt es sehr gut und dem Hund schaden diese Regeln nicht.

    Ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich meinen Hund mitnehmen darf. Manchmal klappt das mit dem Daheimlassen aus organisatorischen Gründen nicht und vor einem Geschäft kann man heutzutage sein Tier leider nicht mehr guten Gewissens lassen. Zu viele sind schon in solchen Situationen gestohlen worden.

    Aber ganz klar: Es ist Aufgabe des Hundeführers dafür zu sorgen, dass der Hund sich anständig benimmt und dass er niemandem nahe kommt, der das nicht ausdrücklich möchte!

    Hält man sich daran, kann man dann aber sogar das Glück haben, sehr positives Feedback zu bekommen. Und dann kann Wauzi eine Bereicherung für beide Seiten sein und ein Lächeln in die Gesichter zaubern.

    Gefällt 1 Person

  8. engelchenfiona schreibt:

    Die Python würde ich ja gern mal sehen, gern auch ohne umhängen 😉
    Was den Hund angeht, ein gut erzogener Hund ist was tolles. Ich wäre ja für einen eignungstest für Hundehalter , weil wenn man sich den ein oder anderen Halter so anschaut muss man sich nicht wundern das die Hunde so „gestört “ reagieren.
    @Franzi finde deine regeln toll *daumenhoch*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s