Freifunker und Klinikrezepte

Heute früh hat mich ein altbekanntes falsch ausgestelltes Rezept begrüßt. Es war Hipp Trinknahrung in verschiedenen Sorten, die meisten in der 6x200ml Größe. Das ist von der Besorgung her kein großes Problem. Unser Großhändler führt die zwar nicht, aber ein Zwischenhändler bei dem wir auch einkaufen können. Aber eben nur, wenn auch 6x200ml rezeptiert sind. Zwei Sorten waren das aber nicht, da standen 2x200ml drauf und 4x200ml, die bekommen wir so nicht. Also hing ich wieder mal am Telefon um heraus zu finden, wer in der Klinik sich dafür zuständig fühlt. Es dauerte auch nur ca. 15min und 3 Anrufe bis ich die Bitte um eine Änderung des Rezeptes jemandem vortragen konnte, und diese Person bat mich, das noch schriftlich zu formulieren und als Fax zu senden. Na sicher doch. Also nochmals Zeit verbraten, einen kleinen Brief formuliert, genau aufgeschrieben was geändert werden muss und warum, gebeten dass uns die geänderten Rezepte vorab per Fax gesendet werden damit wir bestellen können und die freundliche Bitte mit Zuckerguss obendrauf, dass die Originalrezepte uns dann noch per Post zugestellt werden. Ist ja alles keinen Aufreger wert, wenn ich das jetzt nicht schon zum dritten (!) Mal innerhalb des letzten halben Jahres getan hätte. Das alles kostet jedes mal zwischen 30 und 45min und ist soooo unnötig! Kann das dort nicht mal jemand im Computer vermerken? Kann sich der verordnende Arzt das nicht mal irgendwo aufschreiben? Sowas nervt schon gewaltig.
Lustig war der Besuch eines Freifunkers heute, der den Chef davon überzeugen wollte, seinen WLAN-Router der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, also quasi eine freie WLAN Zone für jedermann zu schaffen. Der Chef grinste nur und meinte

„Schauen Sie mal auf ihr Handy“

was einen Begeisterungssturm zur Folge hatte, denn wir sind schon länger dabei. Ist doch immer wieder schön, wenn man jemanden so glücklich machen kann!

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Freifunker und Klinikrezepte

  1. ednong schreibt:

    Ja,
    Freifunk ist eine schöne Sache. Schade nur, dass das so wenig bekannt ist.
    Für das fehlerhafte Rezept lohnt sich ja schon bald eine Vorlage, die ihr dann einfach nur ans KH faxt. Soll ich euch da mal eine fertigen? 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s