Detektiv auf der Rennbahn

Habe ich gestern etwas von Routine gesagt? Heute früh erwartete mich das Gegenteil davon… offene Großhandelskisten mit teilentnommener Ware (was herausgenommen wurde war natürlich nicht auf dem Lieferschein gekennzeichnet), verbucht war garnichts davon. Das EC Lesegerät war völlig entleert und nicht angeschlossen, der Türriegel war auch nicht eingelegt, einzelne Kundenbestellungen waren nicht durchgeschickt worden weil sie im falschen Auftrag standen und mein Arbeitsplatz lag voller unbedruckter Rezepte und Zettel mit Fragen. Was war geschehen? Ganz einfach – gestern hatten der Chef und Birgit nachmittags alleine Dienst. Normalerweise ist Sarah am Montag Nachmittag noch dabei, die hatte sich aber frei genommen und Sandra hat statt Birgit Dienst – die hatte aber mit ihr gegen Dienstag getauscht. Ich nehme an, der Chef hat sich darauf verlassen, dass Birgit sich um Ware und Bestellungen kümmert und umgekehrt. Außerdem war wohl gut zu tun, was Birgit in der Form nicht gewohnt ist. Wenn sie arbeitet sind normalerweise immer noch eine PTA und eine PKA mindestens anwesend, die ihr mit der Warenbearbeitung und dem Telefondienst den Rücken frei halten… war wohl gelinde gesagt recht chaotisch gestern, und der Chef kam nicht mal zum Kaffee trinken, was eigentlich ein absolutes NO GO ist bei uns – naja… Birgit trinkt eben selbst keinen Kaffee und würde ihm auch niemals einen machen. Ehrlich gesagt haben Sandra und ich uns heute früh so ein klitzekleines bisschen ins Fäustchen gelacht – da sieht er mal wie gut er es bei uns hat! Der Vormittag war angefüllt mit Dokumentation und Inventurlisten à la „Sag mal Ptachen, weißt du noch ob du am 2.10. zwei oder drei Amoxicillin verbucht hast?“. Na sicher doch… Der Chef als Detektiv! Wenn ich ihn nicht so gern hätte wäre er mir damit wahnsinnig auf die Nerven gegangen. Wir haben alle geduldig mitgesucht, aber ich hoffe das nächste Mal sind wir schneller und schnappen uns die Liste vor ihm. Momentchen mal… ob er vielleicht genau das beabsichtigt hatte mit der „Detektei Vorstadtapotheke“? Irgendwann sprach ich ihn auch mit „Herr Detektiv“ an, die Stimmung geht selbst beim 2. falsch verbuchten Auftrag von mir im letzten Vierteljahr nicht runter, bei ihm nicht und bei mir nicht. Wer arbeitet macht Fehler. Basta.
Irgendwie kamen wir beim frühstücken auf das Thema Pferderennen, wo ich mich outete noch niemals bei einem solchen zugesehen zu haben. Sandra und der Chef waren entsetzt und versicherten mir, dass das eine Riesengaudi sei und ich unbedingt mal 2€ oder so setzen müsse. Es wurde beschlossen dass der nächste Betriebsausflug auf die Rennbahn gehen muss. Später kamen ein- zwei schönes Lieder im Radio, die Sandra und mich dazu brachten ein wenig durch die Gegend zu hüpfen. Der Chef nahm die Anfrage nach einem Rennausklang in der Disco (Ü30…) gelassen auf – man darf gespannt sein!

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Detektiv auf der Rennbahn

  1. ednong schreibt:

    Aber nicht die Apotheke verwetten – oder gar die Pferdchen dopen … 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Sabine schreibt:

    Das kommt mir sehr bekannt vor, alleine mit dem Chef arbeiten, der eine verlässt sich auf den anderen und am Ende ist keine Bestellung raus. Oder kein Kassenabschluss gemacht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s