Tütengeld und Zugabenwahnsinn

Morgen ist mal wieder der Beginn eines neuen Apothekenmonats, und damit auch der neuen Umschau. Aufgrund der massiven Fernsehwerbung haben mich in der letzten Woche bestimmt 10 Kunden gefragt, ob sie die „Neue“ nicht schon vorab haben können, und das nervt gewaltig. Die Damen und Herren verstehen nämlich nicht, warum jetzt schon etwas beworben wird, was wir noch gar nicht abgeben dürfen – ich verstehe das übrigens genau so wenig, aber mich fragt ja eh keiner. Zum Glück sind wir uns da im Team einig: niemand, wirklich absolut niemand, bekommt vor dem Stichtag die Umschau geschenkt. Da kann dann keiner kommen und sagen: „Aber das letzte mal hab ich die auch schon früher bekommen“.
A propos schenken: was in manchen Apotheken als Give away mitgeschenkt wird sprengt langsam die Grenzen des Heilmittelwerbegesetzes. Das besagt meines Wissens, dass pro Kunde ein Geschenkewert von 1€ nicht überschritten werden darf. Meine Tante hat mir erzählt, dass sie neulich in einer großen Stadtapotheke eine Packung Paracetamol für 2,50€ gekauft hat, und dafür die Umschau, eine Tafel Schokolade, ein kleines Päckchen Kräuterbonbons von Ricola und eine Gratistüte bekommen hat. Irre. Völlig irre sowas! Da sind die Proben teurer als der ganze Einkauf! Aber der Chef meinte letztens, dass er denkt, dass die meisten Apotheken zumachen müssen, weil die meisten Apotheker einfach keine Geschäftsleute sind. Das ein – oder andere Semester BWL hätte ihnen sicher gut getan…
Das Thema Gratistüten wird ab morgen auch relevant, denn eine Ära geht zuende. Ab sofort wird für die Tüten bezahlt, egal wie groß das Gejammer der Kunden sein wird. Auch DM hat ja die Plastiktüten abgeschafft. Die EU will ja den pro Kopf Verbrauch drastisch senken, und wenn der Handel sich nicht freiwillig darum kümmert eine Abgabe zu verlangen, dann wird es wohl bald Gesetze geben, die uns dazu zwingen. Ich bin jedenfalls gespannt wie die Kundschaft das aufnimmt! Viele verzichteten ja in der letzten Zeit freiwillig auf die Tüten, andere werden sich ganz bestimmt furchtbar darüber aufregen. Man darf gespannt sein…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Tütengeld und Zugabenwahnsinn

  1. Aponette schreibt:

    Bei uns kosten sämtliche Tüten zwanzig Cent, wir haben das einen Monat vorher angekündigt und ziehen das konsequente durch. Natürlich gibt es ein paar, die das mit Unverständnis (gelinde gesagt) quittieren, aber die meisten Stimmen uns zu. Wir sagen nicht eine Tüte kostet, sondern, wenn jemand eine will heißt es: dann bitten wir um eine Spende von zwanzig Cent an den NaBu. Viele brauchen dann plötzlich doch keine Tüte mehr…..
    Wer sich beschwert, dass er auch für eine Papiertüte zahlen soll, dem erklären wir, dass Papiertüten umwelttechnisch auch nicht besser sind.

    Gefällt mir

  2. Hermione schreibt:

    Find ich gut, so schwer ist es doch nicht sich anzugewöhnen immer eine Stofftasche dabeizuhaben, falls man doch mal spontan einkaufen geht – und bei geplanten Einkaufstouren sowieso.
    Ich hätte aber nicht gedacht, dass die Leute so scharf auf die Umschau sind, dass sie sogar schon vor dem Erscheinungsdatum darum betteln…

    Gefällt mir

  3. Die Unsoziale schreibt:

    Da wird Herr V. aber wieder schimpfen. Ich höre ihn quasi schon, auch wenn ich ihn noch nie gehört hab. Gute Nerven euch! 🙂

    Wie macht ihr das nebenbei? Stellt ihr für einige Zeit ein kleines Schildchen an jeden Kassenplatz („aus den und den Gründen müssen wir leider x Cent pro Tüte berechnen“ oder so) oder sagt ihr den Kunden das direkt?
    Als Kunde fände ich das Schildchen nebenbei praktisch. Dann kann ich während der Wartezeit schon lesen, was Sache ist, kann mir überlegen ob ja oder nein und ihr müsst nur noch die Lappen aufklären, die nicht gewillt sind zu lesen oder es nicht können (gibt es ja auch). Diskussion werdet ihr so oder so haben, aber wenn die Leute den Grund schriftlich vorher sehen, haben zumindest die Vernunftbegabten* eventuell etwas Verständnis. 🙂

    *=Also nicht Herr V. und Konsorten ;D

    PS:
    Ich nehme seltenst Tütchen von der Apotheke an, da ich selber meist den Rucksack dabei hab lieber etwas auf den Rücken denn an der Seite transportiere. Passiert recht selten, dass der mal nicht dabei ist. Von daher würde es mich eh nicht treffen (wobei… wenn da „Spende an Tierheim“ stehen würde, würde ich ne Tüte kaufen und sie dann „vergessen“ xD)

    Gefällt mir

  4. ednong schreibt:

    Ich les grad „Tittengeld und“ und denk mir so „WTF?“ und stelle fest, dass es um die Abgabe für Tüten geht. Ich glaub, ich brauch ne neue Brille …

    Gefällt mir

  5. Aleonor schreibt:

    Ich hab in der Vergangenheit häufig auf ne Tüte verzichtet … meist hab ich dann auch direkt die „Dreingabe“ abgezogen bekommen.
    *schnüff*

    Gefällt mir

    • PMK74 schreibt:

      Das stimmt, diese Erfahrung kann ich bestätigen. Wenn ich auf die Tüte verzichtet habe, war nichts da, wo man die Zugabe hinein packen kann, da wurde die Zugabe dann auch weggelassen. 😦

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s