Ärger am Dampfnudeldienstag

Um uns eine Freude zu machen, hat Birgit letzte Woche angekündigt, am Dienstag zur Frühstückspause Dampfnudeln mitzubringen – ein süddeutsches Gericht, das Birgit wirklich gut zubereiten kann (soweit ich etwas davon verstehe…). Wir haben uns alle gefreut, nach dem Fresskorbmontag nun einen Dampfnudeldienstag zu begehen, nur Birgit ließ zur Frühstückszeit auf sich warten. Und warten. Und warten. Dazu muss man sagen, dass sie in der letzten Zeit erheblich unter Stress gestanden hat, und eigentlich gar keine Zeit hatte uns zu bekochen. Sowohl Sandra als auch ich hatten ernsthaft versucht ihr das auszureden, aber ohne Erfolg. Ich erwähnte es ja bereits, wenn Birgit sich irgendwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht sie das durch. Immer.
„Versprochen ist versprochen“ sagte sie,  also gut. Normalerweise machen wir gegen 10, 30Uhr spätestens Kaffee, nun war es 10, 45Uhr. Ich ließ unsere Jura warmlaufen, während mein Magen knurrte. Sollte ich ihr eine WhatsApp schicken? Nee. Das wirkt so fordernd, oder? Hmmm… aber wenn sie es nun doch vergessen hat? Sie ist auch nur ein Mensch… ich formuliere es auch gaaanz freundlich! Also gut, die Nachricht war raus. Nur gelesen hat sie sie nicht. Was jetzt? Kurz vor 11 meinte der Chef, wir sollten mal anrufen. Ich erbarmte mich und hatte sie gleich an der Strippe

Hallooohooo! Ich wollte nur mal nachhorchen wann du etwa kommst. Mit den Dampfteilen meine ich…?“

„Ach, ich hab die letzte Ladung gerade in die Pfanne rein. So in 15min fahre ich dann los. Ihr müsst ihr euch schon noch etwas gedulden!“

Oh! Aha… weiiiil… naja… wir hungern sozusagen und… äh… Frühstückspause ist ja normalerweise um 10.30Uhr… vielleicht holen wir uns dann doch was vom Bäcker und essen die Dampfnudeln dann zum Mittagessen.“

„Entschuldigung? Ich bin seit 6 Uhr auf den Beinen! Noch früher konnte ich nicht aufstehen!!! Ihr werdet euch sicherlich noch gedulden können!“

Birgit war ernsthaft sauer, das konnte ich hören – alle Beteuerungen meinerseits, dass ich sie bestimmt nicht hetzen wollte klangen wie hohle Phrasen. Ich hatte verkackt. Auf voller Linie. Nachdem ich aufgelegt hatte fragte Sandra, die bereits seit einer dreiviertel Stunde herumstrich wie eine hungrige Katze, was das Gespräch denn ergeben habe, und sagte spontan:

„Dann geh ich jetzt zum Bäcker und hol‘ mir eine Brezel! Ich hab jetzt Hunger!“

Neiiiiin!!!! Tu das nicht! So geladen wie Birgit jetzt ist, reißt sie dir den Kopf ab!“

Wir geduldeten uns also noch, nicht ohne dem Umstand zu bedauern, dass wir jetzt hungrig herumsitzen, während der Kühlschrank noch voll ist von den Fresskorbresten von gestern – inclusive des kalten Prosecco.

Am Donnerstag ist ja Feiertag, und am Freitag können wir den ja auch nicht trinken, da fehlt Sandra.“

sagte ich, da meint der Chef

„Na dann trinken wir ihn eben am Mittwoch morgen!“

Ohne mich??? Hallo???“

Woraufhin alle lachten, weil das angeblich aus meinem „tiefsten Inneren“ kam. Pöh! Unverschämtheit!
Naja, Birgit kam dann doch recht schnell mit den wirklich exzellenten Dampfnudeln, und ich hoffe sie vergibt mir meine Ungeduld. Irgendwann.
Bitte…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ärger am Dampfnudeldienstag

  1. ednong schreibt:

    Seit 6 Uhr auf? Und das nur für DampfNudeln? Oh Gott.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s