Use the 6!

Pharmazeutische Bedenken, was bedeutet das? Wenn wir PTA/Apotheker ein Rezept vor uns haben, auf dem der Arzt ein Medikament mit dem Wirkstoff X der Firma A verordnet hat, müssen wir erst einmal nachsehen bei welcher Krankenkasse der Kunde versichert ist. Jede Krankenkasse hat Rabattverträge mit bestimmten Firmen ausgehandelt, und wir müssen zunächst nachschauen ob die Firma A dabei ist. Ist sie es NICHT, dann sind wir gehalten die rabattierten  Firmen B, C oder D abzugeben. Manchmal sind alle rabattierten Produkte aber ausverkauft, und weder der Großhandel, noch der Hersteller kann sie uns liefern. Dann müssen wir die Sonderpharmazentralnummer + Faktor 2  für „nicht lieferbar“ auf das Rezept drucken, und ein Produkt mit dem Wirkstoff X aus dem unteren Preisdrittel abgeben. Ist das nicht zur Hand, das Arzneimittel wird aber dringend benötigt (z.B. bei Antibiotika der Fall) dürfen wir das abgeben was wir an Lager haben – mit der Sondernummer + Faktor 5 für „dringend benötigt – sofortiger Therapiebeginn“ auf dem Rezept. Hat der Arzt ein „aut- idem“ Kreuz gesetzt, müssen wir das ebenfalls mit einer extra Pharmazentralnummer vermerken und müssen die verordnete Firma A abgeben. Ist das alles nicht der Fall, ich habe aber „pharmazeutische Bedenken“ darf ich – nach bedrucken mit der Sordernummer + Faktor 6 – die verordnete Firma A (keine andere!) abgeben. Die Bedenken hätte ich jetzt zum Beispiel bei einem Patienten mit sogenannter Polymedikation, also jemandem der jeden Tag mehrere verschiedene Medikamente einnehmen muss. Wenn ich so jemandem ständig neue Packungen abgebe habe ich die Sorge, dass er irgendwann nicht mehr weiß, was er wann einnehmen soll. Diese pharmazeutischen Bedenken sind eines der letzten apothekerlichen Instrumente, die uns von den gerne beschimpften „Schubladenziehern“ und reinen Erfüllungsgehilfen der KrankenKassen unterscheidet. Wir sollten sie nutzen, auch wenn der Druck immer größer zu werden scheint. Dieser Kollegin hier sollten schon Daumenschrauben angelegt werden, das sollten wir nicht einfach übergehen! Use the 6 – und zwar wann immer wir ein berechtigt schlechtesten Bauchgefühl haben – das sind wir unseren Kunden schuldig!

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Use the 6!

  1. ednong schreibt:

    Dreist, einfach nur dreist, wie die KKs verfahren. Horten Millionen und geizen bei jedem Cent, den sie bekommen, umso mehr. Ganz so à la Dagobert …

    Gefällt mir

  2. Sarah Pta schreibt:

    Boah! Warum hat sie die nicht rausgeworfen? 😱

    Gefällt 1 Person

  3. Hermione schreibt:

    Wow. Wie hintergangen ich mich fühlen würde, wenn eine ehemalige Kommilitonin mir je so in den Rücken fällt.

    Gefällt mir

  4. ApothekerinAD schreibt:

    Danke für dein Plädoyer und den Link.
    Es ist ungeheuerlich, was sich die Kassen rausnehmen.

    Gefällt mir

  5. Pingback: Paradox | apothekentheater

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s