Von Gefangenschaft und Lernfähigkeiten

Heute merkte man richtig, dass die Erkältungszeit beginnt. Viele heisere, hustende und schnupfende Kunden brachten mich dazu, unsere Heißgetränke mit Vitamin C  wieder an einem prominenteren Platz in der Freiwahl zu platzieren. Spätestens dann weiß ich, dass der Herbst begonnen hat. Im Gegensatz dazu wollen uns die Firmenvertreter antizyklisch zum Schmuddelwetter draußen bereits Ware für die Allergiesaison oder Sonnenprodukte verkaufen. Das fühlt sich für mich genau so seltsam an wie das bestellen von Weihnachtsware zu Ostern… Lernfähigkeit zeigten sich ganze 4 (vier!!!) Kunden, die reinkamen, uns ein Rezept in die Hand drückten und sagten:

„Ich habe das schon telefonisch vorbestellt, das ist für mich zurück gelegt worden.“

Es ist nicht zu glauben, sollten unsere Kunden tatsächlich gelernt haben uns das mitzuteilen BEVOR wir in der Datenbank auf die Suche gehen? Haben die vielleicht den Blog gelesen? Nee… das war heute bestimmt nur der Ausnahmetag, der die Regel bestätigt. Uns hat es trotzdem gewundert… Einiges an Ware wurde am Vormittag geliefert, unter anderem wieder mal unsere Obst- und Gemüsesäfte. Ich machte im Keller ein wenig Platz, da hörte ich wie der Chef oben die Kisten vom Flur hereinräumte. „Prima, dann muss ich nicht so viel rumtragen“ dachte ich, ging die Treppe hoch – und sah mich im Keller gefangen. Die Türöffnung war mit Saftkisten verrammelt.

Hallo? Was soll das denn bedeuten? „Du kommst hier nicht raus“?“

„Lebendig eingemauert würde ich sagen“

grinste der Chef. Dass ich spontan an

Es soll sich mit der Lotion einreiben“ 

dachte, zeugt wohl nur von meinem schlechten Filmgeschmack… Ich schaffte es aber noch rechtzeitig zur Mittagspause die Mauer abzubauen. Insgesamt ein betriebsamer aber entspannter Freitag… äääh Donnerstag. Durch den Feiertag kommt man aber auch richtig durcheinander. Das einzige was auf Donnerstag hindeutete war das hohe Vertreteraufkommen am Vormittag. Irgendwie ist das donnerstagstypisch – ach ja @Sandra: nächste Woche kommt dein Lieblingsvertreter wieder, freu Dich schon mal  ;-P

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Von Gefangenschaft und Lernfähigkeiten

  1. ednong schreibt:

    Hm,
    So eine Gefangenschaft im Keller dürfte doch deine Diätpläne hervorragend unterstützen, oder? 🙂
    *ganz schnell wegtauch*

    Gefällt mir

    • ptachen schreibt:

      4kg sag ich nur. Das einzige was hilft ist der eiserne Wille durchzuhalten. Wie beim Nichtraucher werden. Weitere 4kg sollen aber noch folgen – nur ob ich zu derart drastischen Maßnahmen greifen sollte…? Schon mal gut, dass ich dieses Jahr wieder nicht ins Schokoladenmuseum gegangen bin, oder?

      Gefällt mir

      • ednong schreibt:

        Klar zählt der Wille!
        Aber nur 4 kg?
        *Ganz, ganz tief abtauch … * 😀

        Gefällt mir

      • ednong schreibt:

        Und um mal wieder ernst aufzutauchen:
        ich vermute,.du kennst die Zusammenhänge. Es bringt mMn nix, abzunehmen und mit „falschen“ Essgewohnheiten nach der Diät weiterzumachen.
        Nimmt man zu, dann bewegt man sich zuwenig – oder ißt eben zuviel für das wenige an Bewegung. Oder eben zu viele Kohlenhydrate oder was weiß ich. Ergo: genau da muß man ran. Und das ist – finde ich – am schwersten, denn man muß Gewohnheiten ändern.

        Gefällt mir

      • ptachen schreibt:

        In meinem Fall trifft beides zu. Ich habe zu viel Unsinn gegessen und mich zu wenig bewegt. Ich hoffe dass ich das dauerhaft ändern kann…

        Gefällt mir

      • ednong schreibt:

        Jaja,
        und dabei beginnt die leckere Weihnachtszeit doch erst *seufz*

        Gefällt mir

  2. Shark schreibt:

    Mit Obstsäften gefangen? Das wird keine Diät unterstützen, so kalorienreich, wie die sind. 😉

    P.S.: Wer kauft denn Obst- und Gemüsesäfte in der Apotheke? Bzw. was können die, was ihre Kollegen aus dem Supermarkt nicht könnten? 😮 Oder sind die nicht zum Verkauf gedacht sondern der Vorrat der Belegschaft?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s