MFAs am Telefon und Chefs die sich aushalten lassen

Heute früh war ich beim Bäcker um für die Frühstücksbrötchen zu sorgen. Spätestens wenn es in der Türkei Mittag wird, trinken wir nämlich Kaffee und stärken uns mit Essen und Teamgeist. Der Chef kam etwas später als meine Kolleginnen und fragte gleich fröhlich, ob wir schon beim Bäcker waren oder ob er uns etwas mitbringen soll.

„Nö, ich hab schon was für uns geholt.“

„Was? Schon wieder? Darf ich vielleicht auch mal wieder gehen?“

„Der frühe Vogel…“

„Das geht gar nicht! Du nimmst jetzt wenigstens mal 2€ von mir!“

Sprachs und warf mir flugs etwas in die Kitteltasche während ich in der Rezeptur beide Hände voll zu tun hatte. So was!

„Ich kann mich hier doch nicht aushalten lassen!“

Aushalten lassen mit 2 Brötchen! Meinen Einwand dass er schließlich auch den (Käse)Kuchenfreitag finanziert ließ er nicht gelten. Tsss!

So hatte ich wenigstens noch was zu lachen bevor ich das nächste Rezept in den Händen hielt. Unsere Kundin drückte es mir in die Hand, und mir war direkt klar, dass wir den Artikel bestellen müssen. Ich vertröstete auf den Nachmittag, die Kundin verließ die Apotheke und ich bestellte das Arzneimittel. Fail – ich hätte wirklich erst mal nachsehen sollen ob es auch lieferbar ist, das war es nämlich nicht. Auch mit der gleichen Dosierung gab es nichts von einer anderen Firma, also rief ich beim verordnenden Arzt an und hatte eine meiner LieblingsMFA- Typen dran – den Vorzimmerdrachen. Auf meinen Hinweis auf die Nichtlieferbarkeit kam nur ein

„Dann soll die Patientin sich eine andere Apotheke suchen. Die Apotheken hier bekommen das alle.“

Spracgs und legte auf. Danke für das Gespräch. Ich grummelte einige unfeine Dinge vor mich hin und rief eine befreundete Apotheke im gleichen Ort an, in dem die Ärztin ihre Praxis hat. Auch die konnten es nicht besorgen. Bingo. Der Chef rief auch noch bei der Herstellerfirma an, dort ist vor Mitte Dezember ebenfalls nichts mehr zu holen. Also Anruf Nummer zwei beim Drachen

„Darf ich fragen welche Apotheke das ist, die das Medikament immer bekommt? Dann kann ich die Patientin direkt hinschicken und sie muss nicht so viel herumfahren.“

flötete ich zuckersüß in den Hörer und garnierte meine Worte nur innerlich mit weiteren Unflätigkeiten.

„Das ist die XY Apotheke. Die haben das IMMER!“

„Wissen Sie… mit der Apotheke habe ich im Moment gesprochen – die können das leider auch nicht bekommen…“

„Ich erkundige mich erst mal selbst ob das stimmt. Ich rufe Sie zurück.“

Klack – aufgelegt. Manchmal… aber nur manchmal… 

Natürlich stimmte es – ich hatte ja gerade erst deshalb telefoniert, und so verständigten wir uns darauf dass sie mit dem Arzt bespricht was stattdessen abgegeben werden soll. Ein neues Rezept darf die Patientin dann in der Praxis abholen. Ich bin von Grund auf dankbar, dass sich Gedanken nicht lesen lassen – schon gar nicht am Telefon…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu MFAs am Telefon und Chefs die sich aushalten lassen

  1. ApothekerinAD schreibt:

    Diese Drachen… ein wenig Entgegenkommen und alles wäre soviel einfacher.aber dann wären es ja keine Drachen. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. ednong schreibt:

    Hey,
    Vorzimmerdrachen müssen auch leben! Sonst gäbe es hier bspw. keinen Post …

    Tja, warum sollte man freundlich sein? Es käme ihr wohl einem Verlust an Macht gleich – und sowas geht ja gar nicht. Also bei solchen Drachen würde ich diese auch immer ins aufgespannte Messer laufen lassen. Soll sie sich doch mit den Patienten rumquälen, wenn sie denn alles besser weiß 😉

    Gefällt 1 Person

    • ApothekerinAD schreibt:

      Naja zu Patienten ist der Drache meist süßer als Zucker und die Schuldigen sitzen dann in der Apotheke und wir haben den missgelaunten Patienten an der Backe und müssen Telefonate wie das obige führen nur dass der Patient noch nebenbei drängelt, er hätte doch in der Arztpraxis so lange gewartet und warum das jetzt so lange dauere. Dann hat der Drache doch wieder das Heft in der Hand, weil wir ja die einfachste und beste Lösung für unsere Patienten wollen. 🙂

      Gefällt mir

  3. ednong schreibt:

    Und du lässt dich aushalten? Vom Chef? Tsts. Erst die Vertreter, dann der Chef – wo soll das nur hinführen, liebstes PTAchen? 😉

    Gefällt 1 Person

  4. Hermione schreibt:

    Dass man euch irgendwie dauernd Faulheit oder Dummheit unterstellen will, wenn es um nicht lieferbare Medikamente geht…. 🙄

    Gefällt 1 Person

  5. Sarah Pta schreibt:

    Manchmal… aber nur manchmal…*sing* nun hab ich Die Ärzte im Kopf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s