Apothekenpartys

Gestern wie heute waren es wirklich klasse Abende – lustig, unterhaltsam und kurzweilig. Bei beiden Teams wurde viel über die Kundschaft geredet – beim aktuellen natürlich über die Kunden die uns noch beehren und bei den alten Kollegen über früher. Manche Namen von damals sind inzwischen nur noch unter Aufbietung sämtlicher Denkleistung erinnerbar, obwohl wir die Personen jahrelang betreut haben. Ist das bedenklich oder normal? Immerhin wussten wir alle noch um die Lebensumstände Bescheid, und wie die Wohnungen ausgesehen hatten. Anekdoten wurden ausgepackt vom nackten 90 jährigen der mich einmal im Wohnzimmer auf der Couch liegend empfing, an den Kunden der immer in Tanga und Bademantel geöffnet hat, an die Dame die Zuhause grundsätzlich kahlköpfig herumlief und deren Perücke quasi wie ein Hut den man Zuhause neben der Tür liegen hat erst übergestülpt wurde wenn sie das Haus verließ. Entsprechend sah die Gute dann auch immer aus, die Haarpracht einmal schräg rechts, einmal schräg links getragen, mal mit hoher Stirn, mal ohne. Manche damals schon sehr alten Kunden leben immer noch, eine hat inzwischen sogar die 100 überschritten, andere sind aus den Augen verloren worden. Eine meiner ehemaligen Kolleginnen arbeitet in einer Apotheke die ein Altenheim betreut, und sie fangen jetzt an zu verblistern – ohne Geld dafür zu verlangen. Sowas regt meinen alten Chef immernoch fürchterlich auf, er hasst es dass sich die Apotheken immer wieder unter Wert verkaufen. Eine andere Kollegin ist in einer „Rumpelkammer“ untergekommen, wo man es als Kunde kaum schafft vor lauter Ware bis zum HV vorzudringen. In beiden Apotheken wird noch mit POR gearbeitet. Mit LOCHKARTEN! Und ohne Rezeptscanner, ohne elektronische BTM Kartei, ohne ApoIdent, ohne ELO, ohne ROWA, ohne Homepage, ohne Bestellmöglichkeit übers Internet. Mir kam ehrlich gesagt das kalte Grausen bei der Vorstellung. Mein alter Chef hat mich gefragt ob ich in der Apotheke immernoch der „Cheftechniker“ sei wenn irgendwas mit dem System nicht stimmt und ich musste bei dieser Vorstellung wirklich laut lachen. Undenkbar inzwischen die Vorstellung einen Chef zu haben, der mit Technik nichts anzufangen weiß und der bei Problemen dieser Art auf mich angewiesen ist! Wir kramten auch alte Sprüche wieder aus, die der Chef zu gewissen Gelegenheiten losgelassen hat, lachten viel, und als er dann zu vorgerückter Stunde als am Tisch neben uns das „Prosit der Gemütlichkeit“ angestimmt wurde noch eine Flasche Sekt für alle bestellte hatte niemand etwas dagegen einzuwenden. Schön wars… ich hoffe nur, dass ich morgen rechtzeitig zur Arbeit aus dem Bett komme…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Apothekenpartys

  1. ednong schreibt:

    Cheftechniker? Mit WLAN-Problemen? 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s