Globuli „ohral“

Dass so manche Anwendungsfehler bei Otovowen gemacht werden hatte ich ja schon einmal beschrieben. Dass es aber Leute gibt, die sogar Globuli in die Ohren ihrer Kinder stopfen wenn sie eine Mittelohrentzündung haben toppt einfach alles!

Danke Dr. Luebbers– das Lachen ist mir im Hals stecken geblieben. Der Tweet erinnert mich leider stark an den Beitrag über den „Homöopathischen Notdienst“ und das arme Kind, dessen Mutter während es vor Schmerzen schrie von einem Heilpraktiker am Telefon beraten wurde…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Globuli „ohral“

  1. Hermione schreibt:

    Wirklich, man möchte die Eltern schütteln. Nicht, weil sie ihrem Kind ein oral zu gebendes Mittel ins Ohr stopfen (wobei das bei Zuckerkugeln schon an massive Dummheit grenzt), sondern weil sie ihren Kindern trotz starker Schmerzen (von möglichen gesundheitlichen Folgen mal ganz abgesehen!) eine adäquate medizinische Behandlung verweigern und da lieber mit Quacksalbermethoden rumdoktern. 😐

    Gefällt mir

  2. Sarah Pta schreibt:

    Auricular 😋

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s