Sehr intelligent…

Heute hatten wir ein Rezept mit fast allem was dazu gehört… Bis auf die Patientendaten, das Datum und die lebenslange Arztnummer. Also quasi alles was im linken oberen Quadranten stehen sollte fehlte. Wir schickten den Patienten zurück (in die Klinik) um sich alles nachtragen zu lassen, sonst können wir ja nichts abrechnen. Nach ca. 30 Minuten war er wieder da, was dem Chef irgendwie seltsam vorkam – wann hätte man jemals von solch fixen Verwaltungsvorgängen in einem Krankenhaus gehört? Also verglich er die Arztnummer mit den uns bekannten Ärzten in der Umgebung, und BINGO! Das Rezept wurde nicht von der Klinik bedruckt, sondern vom Hausarzt des Patienten. Daß dessen Arztnummer aber nicht zum Stempel des Krankenhauses passt war offenbar in der Praxis eher unwichtig. Auch dass die Unterschrift ja zu einem ganz anderen Arzt gehörte  – geschenkt! Manchmal fragt man sich wirklich, ob man es mit Schildbürgern zu tun hat…

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Sehr intelligent…

  1. ednong schreibt:

    Man kann es ja mal probieren – oh, Sie haben es gemerkt? 🙂

    Gefällt mir

    • ptachen schreibt:

      …wir sind ja nicht blöd… 😉

      Gefällt mir

      • ednong schreibt:

        Na sowas aber auch. Dann muß ich meine Taktik das nächste Mal wohl überdenken und das Rezept dann zu Hause bedrucken. Sie können mir nicht rein zufällig die Arztnumner des Kh-Arztes geben? So rein zufällig, versteht sich.

        Gefällt mir

    • aponettesplauderei schreibt:

      Krankenhausärzte haben keine LAN dachte ich? Oder war das die Betriebsnummer?

      Gefällt mir

      • aponettesplauderei schreibt:

        Das deutsche Apothekenportal sagt dazu:
        Die lebenslange Arztnummer, kurz LANR, ist eine neunstellige Ziffernfolge, die eine eindeutige Zuordnung ärztlicher Verordnungen zur Person des Verordnenden ermöglicht. Die LANR wird einmalig von der KV vergeben, in deren Bereich der Arzt erstmals tätig wird, und bleibt dem Arzt lebenslang zugeordnet.
        Einige Ärzte haben keine LANR, z. B. Klinikärzte, Bundeswehrärzte und Zahnärzte. Sie verwenden ggf. die Pseudo-Arztnummer 999999900. Im Rahmen der „ambu- lanten Palliativversorgung“ (SAPV) wird auch die Nummer 333333300 verwendet.
        Für Ersatzkassen gilt: LANR und BSNR sind P ichtangaben, soweit vorhanden (§ 4 Abs. 1 vdek-AVV).
        Eine fehlende LANR darf vom Apotheker nachgetragen werden. Der Nachtrag ist abzuzeichnen.

        Gefällt mir

      • ptachen schreibt:

        Danke schön! Wir haben die Nummer dann auch gestrichen und mit der Neunernummer überschrieben. Ist trotzdem keine Glanzleistung der Hausarztpraxis die Nummer des eigenen Arztes auf ein Klinikrezept zu drucken…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s