Almased muss zahlen…?

Im letzten Jahr hat der Bundesgerichtshof untersagt, dass das Abnehmpulver „Almased“ mit Werbesprüchen wie der „Regulierung des Blutzuckerspiegels oder Aktivierung des Stoffwechsels“ Werbung macht. Und hat sich der Hersteller daran gehalten? Nein.

Ganz zurecht hat nun der Verbraucherschutz Sachsen – der auch der Kläger vor dem BGH war – abermals geklagt, und Recht bekommen.

Die Strafe von 50000€ soll laut Gericht „so empfindlich sein, dass dem Unternehmen die Folgen seines Verstoßes spürbar werden„.

Nur… ganz ehrlich? Merkt er das wirklich „spürbar“? Ein Hersteller, der das Geld für teure Fernsehwerbung zu den besten Sendezeiten hat? Der in Magazinen ganze Seiten für seine Almased Werbung bucht? Tun einem solchen „Global Player“ wie das Gericht sogar selbst bemerkte 50000€ wirklich weh?

50000€ sind in etwa die täglichen Kosten für den einminütigen Werbespot vor der Tagesschau den Almased jahrelang fest gebucht hat. Juckt das also wirklich jemanden in dieser Firma? Ich wage es zu bezweifeln…

Solche Strafen sind doch reine Augenwischerei. Ich habe nur mal fix gegoogelt und ein paar Daten gefunden. Gut – sie sind 5 Jahre alt doch auch der STERN spricht von einem geschätzten Jahresumsatz in 2016 von 100 Millionen Euro. Ich meine, jeder von uns kann sich jetzt denken, wie viele schlaflose Nächte Herr Trouillér aufgrund dieser Geldstrafe haben wird…

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Almased muss zahlen…?

  1. ednong schreibt:

    Tja,
    da gibt es schon lange Defizite, bei dem Verhängen von angemessenen Strafen für Unternehmen.

    Gefällt mir

  2. BJ68 schreibt:

    Tja warum nicht die Regelung aus dem Strafrecht auch auf Firmen anwenden? Dort wird der Täter ja auch zu Tagessätzen verurteilt die sich aus Einkommen geteilt durch 30 ergeben. Wäre bei Firmen auch möglich…Gewinn oder gar Umsatz im Jahr durch 365 Tage…da wäre dann ein Tagessatz schlappe 273972.60 Euro immerhin das 5.48 fache des da verhängten Bussgeldes.

    Bj68

    Gefällt 1 Person

  3. Wir befinden uns hier überhaupt nicht im Strafrecht, auch nicht im durchaus für Unternehmen existierenden Strafrecht (bzw hier als Ordungswidrigkeitenrecht) https://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmensstrafrecht#Ordnungswidrigkeitenrecht

    Wir sind hier im Zivilrecht. https://dejure.org/gesetze/ZPO/890.html
    Und da geht es nicht um Strafe sondern um Verhinderung einer Wiederholung. Das heißt auch, daß bei Wiederholung die Summe a) jedes Mal neu verhängt werden kann und b) auch noch höher wird.

    Gefällt mir

  4. BJ68 schreibt:

    Ist mir klar…ändert aber am Fakt nichts, dass für einen globalen Player die Summe an sich nicht oder nur gering störend ist und das ist der Knackpunkt.

    Bj68

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..