Das war ja so klar…

Heute hatten wir das erste Entlassrezept, und die Formalien haben natürlich hinten und vorne nicht gestimmt. Zum Glück war es ein Privatrezept, daher war es nicht so tragisch. Ich freue mich trotzdem schon jetzt, wenn die Klinikärzte zukünftig etwas verordnen. Am Freitag nachmittag. Völlig planlos.

Außerdem waren bestimmt 4 weitere Rezepte heute fehlerhaft und hätten so eigentlich nicht abgegeben werden dürfen. Einmal waren Hilfsmittel und Diagnostika gemeinsam verordnet, zwei Medikamente waren dabei die nicht lieferbar waren, und einmal war das völlig falsche Präparat aufgeschrieben.

Des weiteren waren gestern nachmittag schon vier Rezepturen dabei, die uns ohne Dosierungsanleitung erreichten – heute waren es drei. Ich verstehe es manchmal nicht, warum sich viele Ärzte nicht an formale Vorgaben halten können oder wollen. Außerdem sind es meistens die gleichen Praxen aus denen die unkorrekten Rezepte stammen – es ist ermüdend immer und immer wieder dort anzurufen und dasselbe herzubeten.

Ansonsten stimmt mich das Wetter gerade nicht besonders fröhlich. Nass, kalt, dunkel, trist. Ich friere ständig. Hoffentlich sehe ich am Wochenende noch ein paar Sonnenstrahlen!

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Das war ja so klar…

  1. Wir hatten zum, Glück noch kein Entlassrezept, aber ich muß gestehen, daß ich vorhabe diese Dinge, wenn sie nicht 100% den Regeln entsprechen als Privatrezepte zu behandeln. Dann schiebe ich zwar den schwarzen Peter dem Patienten zu, aber wenigstens ist er versorgt. Das ist mehr als wir vorher hatten.

    Gefällt mir

  2. Manu schreibt:

    Also den Kliniken würde ich ja Rezeptkopien zurück schicken, mit Hinweisen auf sämtliche Fehler.

    Gefällt mir

  3. Martin schreibt:

    Zum Glück hatten wir noch kein Entlassungsrezept. Und sonst so mit der korrekten Ausstellung eines Rezeptes: Also ich habe schon ein wenig Mitleid mit den armen Ärzten bzw. Sprechstundenhilfen, die das Rezept ausfüllen müssen. Es ist schon bei uns eine Wissenschaft geworden, die Formulare korrekt auszufüllen und dann gibt es ja auch noch Rezepte für Physiotherapie, Fahrten, Psychotherapie, Btm, Thalidomid… oder was weiß ich. Eigentlich wird hier ein komplettes Berufsbild dargestellt: Diplom-Rezeptausfüller! Und ganz nebenbei sollen die Ärzte ja auch noch eine Krankheit erkennen und sich eine Therapie dafür ausdenken.

    Gefällt mir

  4. Schwester Rabiata schreibt:

    Aus Sicht der anderen Seite kann ich euch sagen, daß die Kliniken auch nicht wirklich begeistert sind, Entlassrezepte ausstellen zu ‚dürfen‘. Es wurde uns auch übergestülpt.
    Ich finde aber gut, daß ich meinen Patienten jetzt zumindest eine Entlassungsversorgung mit Medikamenten, wichtiger aber noch mit Verbandmaterial u.ä. sicherstellen kann. Was der Hausarzt dann weiter draus macht?
    Es ist für mich auch Neuland, diese Rezepte ausstellen zu müssen- worauf muss ich denn da achten? Über Tips würde ich mich echt freuen- die bösen Menschen in den Kliniken füllen kein Rezept falsch aus, um die Apotheker zu ärgern- es liegt meiner Ansicht nach eher am Unwissen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..