Vorsicht mit Paracetamol!

Paracetamol ist bekannt, gut verträglich, sogar für Schwangere nutzbar, billig und harmlos. Harmlos? Ja, so ist vielerorts die gängige Meinung wenn es um Acetaminophen geht (dieser Wirkstoffname der bei uns eher unbekannt ist stand bei mir einmal auf einem Privatrezept aus den USA).

Doch steht es tatsächlich auf Platz 2 (nach Alkohol) auf der Liste der häufigsten chemischen Vergiftungsursachen – wer hätte das gedacht? Ich habe mich ehrlich gesagt damals ein wenig darüber amüsiert, als die Packungsgröße der frei verkäuflichen Paracetamol Produkte von 50 auf 20 Stück à 500mg Paracetamol abgesenkt, und die 50er Packung verschreibungspflichtig wurde. Ich dachte, wer sich tatsächlich selbst umbringen möchte der kauft dann eben 3 Packungen in drei Apotheken… Fakt ist aber, dass der der in suizidaler Absicht Tabletten schluckt das nicht immer überlegt tut. Also wird wohl meist aus dem Moment des Verzweifelns heraus einfach alles an Medikamenten runtergespült was im Haus ist, und nicht vorher schon eine letale Dosis bereit gelegt.

Dass die schiere Verkleinerung der Tablettenmenge pro Verkaufseinheit bereits Erfolge bringt und Leben retten gilt inzwischen als erwiesen, daher war es eine wirklich sinnvolle Sache! 

Warum ich auf das Thema komme? Ein Kunde wollte bei mir 3x 20 Paracetamol Tabletten kaufen, was ich ablehnte. Ich fragte, wofür die Paracetamol Tabletten in dieser Menge gebraucht würden, und er erklärte mir, dass sie für seinen Onkel sind. Der hätte im Krankenhaus täglich 4 Stück davon bekommen, da die Schmerzmittel die er ansonsten noch einnimmt nicht ausreichend wären. Auf meine Frage hin, ob denn der Hausarzt wüsste, dass er sie regelmäßig und über längere Zeit in Hochdosis einnimmt wusste der Neffe nicht Bescheid.

4 Paracetamol täglich langfristig zusätzlich zu anderen Medikamenten, die ebenfalls von der Leber verstoffwechselt werden sind mir persönlich zu viel, als dass ich das verantworten möchte. Ich bat den Neffen, den Hausarzt des Onkels darüber zu informieren, und falls dieser weiterhin so viel Paracetamol einnehmen soll, diese auch auf Rezept zu verordnen. Die Verantwortung für solch einen hohen Konsum soll dann auch der Mediziner übernehmen, der besser weiß wie gut die Organe des alten Herren noch arbeiten.

Stutzig gemacht hatte uns auch noch diese Angabe mit 4x täglich. Das könnte nämlich (im Krankenhaus) auch Novaminsulfon gewesen sein. Vielleicht hat der Onkel gefragt was das für Tabletten sind die er da noch zusätzlich nimmt, und es hat jemand geantwortet 

„Das sind Schmerzmittel – so ähnlich wie Paracetamol.“

– und schon ist es passiert… Auch das wäre nicht das erste Mal, dass solche Dinge im Krankenhaus falsch verstanden werden.

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Vorsicht mit Paracetamol!

  1. aponettesplauderei schreibt:

    👍 Dafür ein Lob von mir!

    Gefällt 1 Person

  2. Delilah schreibt:

    Sehr gut geschrieben!
    Paracetamol 4x täglich wird im Krankenhaus gerne dazu gegeben, wenn Novaminsulfon (was sie da irgnedwie jedem verpassen) alleine nicht ausreicht. Macht daher durchaus Sinn die Frage, aber ich finde eine Dauertherapie mit Paracetamol täglich auch nicht gut. Da sieht man bereits nach 2 Wochen Änderungen in den Leberenzymen, die keiner will.
    Ich habe häufiger Anfragen für mehrere Packungen von dem Zeig, auch weil es einfach sehr sehr sehr billig ist (in meiner Region ca. 1,20 € pro 20 Stück). Entweder aus Unwissenheit und Vorratshaltung, aber auch um die an Verwandte ins Ausland zu schicken.

    Gefällt mir

  3. gedankenknick schreibt:

    Noch besser kommt da noch das von Dr. House geliebte und in den USA superhäufig selbst gegen schwächere Schmerzen verordnete „Vicodin“. Das Hydocodon macht abhängig, das Paracetamol dann die Leber kaputt. Dass Dr. House selber in der Serie nicht auf der Lebertransplantationsliste landet (und aus selbiger wegen Drogenmissbrauchs sofort wieder entfernt wird) ist schon nen netter Fun-Fact. Klasse Wirkstoffkombi, und so nebenwirkungsarm… *facepalm*

    Gefällt mir

  4. engelchenfiona schreibt:

    so viel courage und mitdenken würde ich mir auch bei der apotheke meiner großeltern wünschen
    lg
    fio

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..