„Eine Frau hat zwei Lebensfragen…

…was soll ich anziehen, und was soll ich kochen.“

Die Werbung für „Frauengold“ ist in heutigen Maßstäben betrachtet einfach unmöglich. Ich habe zwar drüber gelacht, aber es bleibt einem schon im Halse stecken wenn man bedenkt, dass der Spot gar nicht sooo lange her ist.

1977 war das erste Jahr in dem eine deutsche Frau arbeiten gehen durfte ohne ihren Mann um Erlaubnis zu bitten. Auch wenn meine Mutter sagt, dass sie das damals gar nicht Ernst genommen hätte und nicht auf die Idee gekommen wäre ihre Berufstätigkeit vom Gatten absegnen zu lassen – ich bin froh dass das noch vor meiner Geburt geändert wurde (wenn auch sehr knapp davor *hihihi*).

Ich erinnere mich aber noch genau daran, als 1997 ein Gesetz erlassen wurde, das Vergewaltigung in der Ehe strafbar machte. Bis zu diesem Moment war die Vergewaltigung durch den Ehemann (selbst bei einer vorherigen Trennung des Paares) maximal Nötigung oder Körperverletzung. Ich muss zugeben, dass mir das damals erst bewusst würde, als ich den STERN Titel dazu gelesen habe. Er hat sich richtig in meine Erinnerung eingebrannt weil ich darüber so entsetzt war.

Doch was war so tolles im Frauengold enthalten, das man in der Apotheke erhielt und das die Firma Queisser quasi als Vorläufer von Doppelherz vertrieb? Wikipedia weiß dazu:

„Kritiker sahen die weite Verbreitung und den Erfolg von Frauengold als eine Fortsetzung des „Kölnisch-Wasser-Alkoholismus“ aus dem späten 19. Jahrhundert, bei dem Frauen, denen der Zugang zu hochprozentigen alkoholischen Getränken in der Regel verwehrt wurde, stattdessen als Duftwasser (wie eben Kölnisch Wasser) oder Medizin (wie der Klosterfrau Melissengeist) deklarierte ethanolhaltige Tinkturen tranken und nicht selten in Abhängigkeit gerieten.“

Also gar kein tolles Kraut für Frauen sondern nur Alkohol um das Leben erträglich zu machen und die Frauen devot, willig und ruhig zu halten… Früher war eben doch nicht alles besser 😉

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Eine Frau hat zwei Lebensfragen…

  1. EmilieSchn8 schreibt:

    Eine westdeutsche Frau 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.