Ach doof!

Einer der Blogs dem ich Folge hört nun tatsächlich komplett wegen dem DSGVO Blödsinn auf.

Der Doktor ohne Doktor“ hat sich verabschiedet. 😦

So mancher Apotheker würde das aufgrund der vielen Rechtsunsicherheiten ebenfalls tun, wenn man sich hier die Kommentare anschaut.

Ich bin auch unsicher wie es hier weitergeht. Da mein Blog rein aus Spaß an der Freude betrieben wird und keine Gewinnerzielungsabsicht dahinter steht müsste eigentlich alles schieko sein wenn ich ein paar Tools streiche und eine Datenschutzerklärung einfüge.

Dass auch Blogs in Nicht- EU- Staaten Probleme damit haben sehen wir bei Pharmama. Der Kinderdok hat es pragmatisch gelöst: über der Kommentarspalte steht einfach der Satz:

„Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)“

Diese müsste ich dann noch ausarbeiten, aber das sollte hoffentlich nicht so schwer sein…

Ansonsten gibt es wenig Neues bei mir – das Kind fiebert immer noch hoch, also werde ich morgen den Weg zum Kinderarzt antreten. Nach 3 Tagen mit über 40 Grad Fieber in den Abendstunden muss wahrscheinlich doch ein Antibiotikum gegeben werden. Auch doof!

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ach doof!

  1. -thh schreibt:

    > „Der Doktor ohne Doktor“ hat sich verabschiedet.

    Aber schon 2017 – der letzte Beitrag ist nämlich bereits ein gutes Jahr alt. Wenn man ohnehin nicht mehr zum Bloggen kommt, ist es durchaus konsequent, sich erst dann wieder mit dem Blog zu beschäftigten, wenn man wieder einmal Zeit hat, und es so lange zu schließen, finde ich.

    > Da mein Blog rein aus Spaß an der Freude betrieben wird und keine Gewinnerzielungsabsicht dahinter steht müsste eigentlich alles schieko sein wenn ich ein paar Tools streiche und eine Datenschutzerklärung einfüge.

    Wo unterscheidet das Datenschutzrecht – DSGVO oder das noch geltende Recht – denn in relevanter Weise nach der (fehlenden) Gewinnerzielungsabsicht?

    > Der Kinderdok hat es pragmatisch gelöst: über der Kommentarspalte steht einfach der Satz:
    >
    > „Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)“

    Ich habe erhebliche Zweifel, dass das dem (neuen) Erfordernis einer expliziten Zustimmung genügt. Zudem ist die Datenschutzerklärung offensichtlich unzureichend, weil sie eben nicht angibt, welche Daten zu welchem Zweck wie lange auf welcher Rechtsgrundlage gespeichert werden. „Das macht mein Dienstleister, ich habe da keinen Zugang zu“ oder „ich nutze irgendwelche Dienste, es gelten dann deren Datenschutzerklärungen“ genügt weder nach der DSGVO noch genügt es nach dem geltenden Recht. Insbesondere aber erscheint mir das Erfordernis des „informed consent“ für die Datenverarbeitung eher nicht gewahrt.

    Aber immerhin hat die Seite ein ordnungsgemäßes Impressum. 🙂

    Gefällt mir

  2. Sanne schreibt:

    Ich fänd es sehr schade, wenn du wegen der blöden DSGVO deinen Blog schließen würdest. Ich besuche deine Seite fast täglich und lese deine Beiträge sehr gern und ich würde dich und deinen Blog sehr vermissen. Ich wünsche dir, dass du eine Lösung findest. Du bist ja nicht die einzige Bloggerin, die dieses Problem hat.

    Gefällt mir

  3. Stefan schreibt:

    Huhu,

    Wäre echtdas schade, wenn du aufhörst. Lese nämlich seit der ersten Stunde ganz interessiert mit 🙂

    Hier fibdet du einen (für Privatpersonen kostenlosen) Generator für eine rechtskonforme Datenschutzerklärung: https://datenschutz-generator.de/

    LG Stefan

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.