Spahn und die Pyjama Party

Als ich in der Apotheke von den neuesten Äußerungen unseres Gesundheitsministers sprach, sprang ihm unerwarteterweise der Chef bei. Dass Spahn gesagt hatte, dass (Alten-)pfleger wöchentlich „nur“ 3- 4 Stunden mehr arbeiten sollten um die Lücke zu schließen sei aus dem Zusammenhang gerissen worden.

Diese Äußerungen dagegen hat er wohl tatsächlich von sich gegeben. Sollen wir ihm einen Schlaganfall wünschen und mal schauen wie cool er dann diese App bedient?

Unser Chef hat Birgit und mich jedenfalls morgens schon einmal darüber informiert, dass er demnächst für ein paar Tage fehlen wird. Ob ein Notdienst dabei sein würde konnte er noch nicht sagen.

Birgit: “ Und wenn schon… wäre auch nicht schlimm!“

Ich: „Ich besuch Dich dann und bring was zu essen mit.“

Birgit: „Au ja!!! ‚Ne Pyjamapartyyyy! Weißt Du eigentlich wie lange die letzte her ist auf der wir beide waren?“

Ich: „25 Jahre bestimmt… Ich bring ne Luftmatratze mit! Ich freu mich schon :-)“

Es ist immer wieder schön hier! …ich kenne zumindest niemand anderen der freiwillig an seinem Arbeitsplatz übernachten würde 😉

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Spahn und die Pyjama Party

  1. aponettesplauderei schreibt:

    Den juristischen und medialen shitstorm möchte ich gerne erleben, wenn der Notarzt dann nicht kommt und der Patient blöderweise stirbt…..
    Sicher sind viele der Notfälle eher subjektiver Natur – aber für den Betroffenen eben echt und quälend.

    Gefällt 2 Personen

    • TFH schreibt:

      Also ich kenn das noch vom Rettungsdienst, dass von der Leitstelle entschieden wurde,
      ob Notarzt, Rettungswagen oder Krankentansportwagen geschickt wird.

      Was Notfälle angeht,
      so gibt es offenbar einen Trend,
      statt dem Hausarzt die Notaufnahme zu besuchen,
      und da gibt es offenbar auch schon den Tip,
      dass man auf mit Rettungswagen nicht so lange warten muss,
      wie in der Notaufnahme.
      Es scheint also auch bewussten Missbrauch zu geben,
      auch wenn ich mir das so nicht vorstellen mag.

      Gefällt 1 Person

  2. allymentar schreibt:

    Gerade bei Jens Spahn (Ausbildung Bankkaufmann, Studium Politikwissenschaften) kommt die Frage auf: Warum besetzt man ein Ressort mal nicht mit jemandem, der Ahnung von dem Thema hat? Klar, kann man sich einarbeiten… Aber bei Spahn merkt man doch sehr deutlich, dass er dies nicht getan hat!
    Ich war letzte Woche per RTW im Krankenhaus. Ich konnte meine Augen kaum öffnen, da hätte ich beim besten Willen keine App bedienen können. Notruf absetzen ging gerade noch so. In den vier Tagen, in denen ich auf der vollen Station war, habe ich übrigens gerade mal fünf verschiedene Pflegekräfte gesehen. Trotz dieser Arbeitszeiten (die mich persönlich komplett überfordert hätten) wurde sich trotzdem toll um mich gekümmert. Dafür bin ich dankbar und habe großen Respekt. Die meisten Patienten waren übrigens mehrere Tage lang auf der Station. Eine App hätte den Aufenthalt sicher nicht verkürzt.
    Eine andere Frage: In der Apotheke müssen die Mitarbeiter und ich als Kunde uns mit Rabattverträgen rumschlagen. Im Krankenhaus habe ich ausschließlich Originalpräparate bekommen. Wie passt das zusammen, bzw. wie kommt das zu Stande?

    Gefällt 1 Person

    • stuttgarterapothekerin schreibt:

      Ich bin auch nicht das PTAchen, aber ich traue mir zu, zu antworten…
      Die Krankenhäuser rechnen Fallpauschalen ab, nicht Einzelposten.
      Daher kaufen sie möglichst billig ein – und nehmen natürlich auch Mengen ab… vgl Papa ante Portas und der Senf…
      Gleichzeitig wollen die Patentinhaber die Patienten einfangen, damit sie bei dem im KH gegebenen Produkt bleiben, das der Entlassbrief angibt (falls das KH nicht mit Freinamen arbeitet) und bieten den KHs das zu völlig andern Preisen als in der offentlichen Apo an…

      Gefällt 1 Person

      • ptachen schreibt:

        Danke schön 🙂
        Sehr verständlich erklärt! Ich hatte mal Einblick in solch eine Preisliste und habe mit den Ohren geschlackert… ist allerdings schon ein paar Jährchen her.

        Like

  3. Shark schreibt:

    Wieder ein Politiker dem man schmerzhaft anmerkt, dass er nicht nur von seinem Fach keine Ahnung hat, sondern dass ihm auch der gesunde Menschenverstand fehlt.

    Da bekommt man vom Kopfschütteln echt ein Schleudertrauma…

    Like

  4. ednong schreibt:

    Also echt jetzt – was für Anforderungen habt ihr denn an Politiker? Gesunder Menschenverstand oder auch nur Menschenverstand? Sachkenntnis? Echt jetzt? In welcher Welt lebt ihr denn? Gar noch Bodenhaftung verlangen, wie? Man man.

    Da setzt man die unpassenden Leute hin, die sich ihre Altersversorgung sichern können, von der Otto Normalverbraucher nur träumen kann. Aber doch bitte keine kompetenten (Fach-)Leute. Bloß nicht zum Wohle des Volkes! Das wäre fatal.

    Like

  5. ednong schreibt:

    Und PyjamaParty stell ich mir cool vor. Morgens dann die Bedienung mit verschlafenen Augen und im Nachthemd, völlig zerwühlte Haare … 🙂

    Like

  6. TFH schreibt:

    Ich hab mal nach dem Kontext gesucht,
    in der Spahn das gesagt hat:
    https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Wie-Jens-Spahn-die-Pflege-verbessern-will-id52229651.html
    a) „Mehrarbeit“ hat er klar im Kontext zu reduzierten Arbeitszeiten gesetzt, als einen Weg dem Mangel an Pflegekräften zu begegnen. Ist ja nix ehrenrühriges dran, bei Teilzeitkräften darum zu werben, ein bisschen weniger Arbeitszeit zu reduzieren.
    b) Die obigen beiden Zitate stammen aus einem längeren Kommentar über eine effizientere Gestaltung von Notdiensten, bzw über die Herausforderung der Digitalisierung im Bereich der Medizin.

    Ist schon was anderes, als die aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate.

    Gefällt 1 Person

  7. nickel schreibt:

    Oh, den Beitrag habe ich ja jetzt erst gesehen.
    Der Spahn, der hat doch echt nicht mehr alle auf dem Sender, oder?

    War es nicht ER, der gesagt hat, PflegerInnen sollen bloß mal wieder positiv über ihre Arbeit sprechen, dann wäre das mit dem Nachwuchs auch wieder okay?
    Er will was gegen die Notstände im Gesundheitssystem tun und kommt mit SOWAS?

    Demnächst sehen wir uns dann alle beim Radiologen, Leute. Immerhin sagt das Internet doch stets, dass alles Krebs ist. Ich bringe Kekse mit.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..