Ein Witz…

…ist diese EU- Gesetzgebung. In Deutschland muss das RX- Versandverbot für Arzneimittel die für die Anwendung am Menschen gedacht sind im Jahr 2016 auf EuGh Geheiß weichen, während es für Tierarzneimittel nun europaweit eingeführt wird.

Und zwar mit den gleichen Argumenten, die die Apotheker gebetsmühlenartig für das Versandverbot von Human – RX wiederholen (Sicherheit/Gesundheit ein wertvolles Gut/RX keine Ware wie andere etc.).

Man steht einfach fassungslos davor und fragt sich, ob man einfach zu blöd ist das zu verstehen oder ob diese Gesetzgebung widersprüchlich und undurchsichtig ist.

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ein Witz…

  1. Nein, es sind gerade nicht die gleichen Argumente:

    „Zur Begründung heißt es: „Der illegale Verkauf von Tierarzneimitteln im Fernabsatz kann eine Bedrohung für die Gesundheit von Mensch und Tier darstellen, da auf diese Weise gefälschte oder minderwertige Arzneimittel in Umlauf kommen können. Dieser Bedrohung muss begegnet werden.““

    Oder gibt es nennswerten illegalen Verkauf von Humanmedizinen oder gefälsche Arztneimittel?

    Und weiter

    „Etwaige Bedenken, dass sich aus dem geplanten Verbot Schlussfolgerungen für den Rx-Versand von Humanarzneimitteln ergeben könnten, versucht das EU-Parlament allerdings gleich in den Vorbemerkungen zum Beschluss zu zerstreuen:…

    Dabei solle dieser Rechtsrahmen den Bedürfnissen der Tierarzneimittelunternehmen und dem Handel mit Tierarzneimitteln in der Union Rechnung tragen, so das Parlament. Genau diese seien jedoch grundlegend verschieden. „Die Erfahrung hat gezeigt“, so der Beschluss, „dass der Veterinärsektor bei Arzneimitteln wesentlich andere Bedürfnisse hat als der Humansektor. Vor allem sind die Triebkräfte für die Investitionstätigkeit auf den Märkten für Human- und Tierarzneimittel verschieden.“

    So gebe es im Veterinärmarkt beispielsweise viele verschiedene Tierarten, was sowohl zu einem fragmentierten Markt führe als auch dazu, dass umfangreiche Investitionen zur Erweiterung der Zulassung von Tierarzneimitteln, die für eine Tierart bereits zugelassen sind, auf eine andere Tierart erforderlich sind. Auch Preisgestaltungsmechanismen folgten im Tierarzneimittelmarkt „einer völlig anderen Logik“. Ziel sei es deshalb, dass die Verordnung „den Merkmalen und Besonderheiten dieses Sektors gerecht wird, der nicht als Modell für den Humanarzneimittelmarkt dienen kann“.“

    und nein, Sicherheit, Gesundheit etc sind eben nicht die wirklichen Gründe für die Forderung der Apothekenverbände:

    „Länger als zwei Jahre wirbt die ABDA inzwischen für das Rx-Versandverbot: Schon wenige Tage nach dem EuGH-Urteil zur Rx-Preisbindung war ABDA-intern klar, dass das Verbot die Königsforderung ist.“
    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/11/27/rx-versandverbot-die-abda-hat-noch-ein-pfund-in-der-hinterhand

    Es geht in erster Linie um den schöden Mammon. Rx-Versand aus dem Ausland zusammen mit der Boni-Erlaubnis für das Ausland, DAS ist die Triebfeder für die Forderung. Kann ich ja sogar verstehen, nur mag ich es nicht, wenn immer wieder was anderes behauptet wird. Und nein, ich halte es verfassungsrechtlich nicht für einen legitimen Grund.

    Gefällt mir

    • aponettesplauderei schreibt:

      Sorry, ich verstehe Dich nicht: ist Dein Kommentar ironisch gemeint? Denn JA, natürlich geht es hauptsächlich ums Geld, und zwar das Geld, das was die Versender verdienen wollen. Natürlich geht es auch uns deutschen Apothekern ums Geld – aber vor allem geht es uns um die himmelschreiende Ungerechtigkeit.
      Quote: Oder gibt es nennswerten illegalen Verkauf von Humanmedizinen oder gefälschten Arzneimittel? Und wie es den gibt! Frag mal beim Zoll nach, wie viele Pakete die täglich rausziehen, voll mit illegalen Schlankheitsmittlen, gefälschten Viagra-Pillen und Anabolika.

      Gefällt mir

      • „Frag mal beim Zoll nach, wie viele Pakete die täglich rausziehen, voll mit illegalen Schlankheitsmittlen, gefälschten Viagra-Pillen und Anabolika.“ Bitte. Es geht hier um gefälschte Rx-Medis, die aufgrund des Versands von Morric & Co die Patientengesundheit gefährden. Denn nur dagegen hilft ein Rx-Versandverbot. Gegen illegale Einfuhr gefälschter oder auch nur sonst gefährlicher Mittel bringt das gar nichts. Also bitte: Gibt es durch den Versand durch Morris & Co diese Gefahren?

        Gefällt mir

      • „Denn JA, natürlich geht es hauptsächlich ums Geld, und zwar das Geld, das was die Versender verdienen wollen“

        Spannend. Oben hieß es es geht um was anderes:

        „Und zwar mit den gleichen Argumenten, die die Apotheker gebetsmühlenartig für das Versandverbot von Human – RX wiederholen (Sicherheit/Gesundheit ein wertvolles Gut/RX keine Ware wie andere etc.).“

        Gefällt mir

  2. Brotwurst schreibt:

    Ganz einfach, das eine bringt nicht so viel Geld wie das andere.

    Die EU hat den Zweck die Wirtschaftliche Macht der Mitglieder zu stärken. Dafür wurde sie gegründet von der ERT.

    Hier geht es darum dass man verhindern möchte dass ein Stückchen vom Kuchen verloren geht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..