Überarbeitet…

…fühle ich mich nicht, auch wenn mir von vielen Seiten zugeraunt wird, daß ich das sein müsste. Ich kann gar nicht aufzählen wie viele liebe Menschen sich darüber Sorgen machen, ich könnte einem Burnout entgegensteuern. Ich sehe das nicht so – aber vermutlich sieht man das ja selbst nicht kommen, sonst gäbe es ja niemanden mit Burnout 🙂

Ich bin glücklich – so wie es gerade läuft könnte es bleiben. Ehrlich gesagt habe ich mir das Leben das ich jetzt führen darf schon vor 10 oder 20 Jahren gewünscht. Vor 20 Jahren war ich aber zu unreif und beruflich unerfahren und vor 10 Jahren nicht (berufs)politisch interessiert genug. Das einzig richtige was ich damals getan habe (und wozu mir heute leider meist die Zeit fehlt) war, daß ich viel gelesen habe.

Ich weiß aber auch, daß mein Pensum zur Zeit sehr groß ist, und daß in den Teilbereichen meines Lebens alles glatt laufen muss, damit es passt. Eine Sache nur die aus dem Ruder läuft und das Kartenhaus klappt zusammen. Naja… eine Sache bekomme ich wohl noch geregelt, aber zwei oder drei werden dann doch schwierig.

Aber geht das nicht allen so?

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Überarbeitet…

  1. TFH schreibt:

    Das klingt doch super..
    und um hier ein wenig zu beruhigen:
    einen Burnout kann man durchaus kommen sehen – was nicht bedeutet,
    dass man da auch auf die Idee kommen, wie man das abwenden kann..
    (weil eben die Sachen, die aus dem Ruder laufen ggf nicht so einfach gelassen werden können,
    und die Sachen, die nicht aus dem Ruder laufen nicht lassen werden wollen..)

    Ein glückliches High-Performance-Dasein muss da nicht zu führen – es lohnt sich allerdings auf einen gewissen Ausgleich zu sorgen, (Cortisol unterscheidet halt nicht zwischen Eu- und Distress)
    und Entspannung gezielt (und priorisiert) in den Terminplan zu übernehmen.
    (also nicht als das, was als erstes gestrichen wird.. immer und immer wieder, weil am einen oder anderen Ruder doch noch was gemacht werden könnte – weil dann wird das genau dann vernachlässigt, wenn es am meisten gebraucht wird, oft wegen so Glaubenssätzen „Das hab ich mir jetzt aber garnicht verdient“.. )

    Ansonsten:
    ROCK ON !
    und hab ne geile Zeit.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.