„Ich hab kein Corona“

Ich verliere selten die Beherrschung in der Apotheke, aber kürzlich hat es eine Kundin doch geschafft. Ich fühlte mich schon beinahe wie bei der „versteckten Kamera“ oder zumindest in einem Planspiel der Kammer zur Überprüfung der Beratungsqualität. Aber es war wohl doch eine Szene, wie sie das Leben selbst schreibt.

Eine Dame mittleren Alters betrat die Apotheke und räusperte sich bereits beim Eintreten mehrfach. Ich fragte nach ihren Wünschen.

„Ich habe so einen trockenen Husten. Der ist sehr unangenehm. Und Fieber, ein wenig Durchfall und Halsschmerzen habe ich auch.“

„Wie steht es mit dem Geschmackssinn?“

„Gut dass Sie fragen! Seit gestern schmecke ich praktisch gar nichts mehr. Können Sie mir da etwas verkaufen?“

„Vor allem möchte ich Sie bitten, bei ihrem Arzt oder der Nummer 116 117 anzurufen, um einen Termin für einen Coronatest zu vereinbaren.“

„Ach was Corona. Ich hab kein Corona. Verkaufen sie mir halt irgendwas! Ich will heute Abend noch zu Freunden gehen, und das geht nicht, wenn ich mich so schlecht fühle.“

„Dass Sie keine Coronainfektion haben können Sie erst dann socher wissen, wenn Sie einen negativen PCR- Test in den Händen halten. So lange Sie außerdem mit diesen Symptomen überall herumlaufen könnten Sie andere Menschen anstecken, die die Infektion vielleicht nicht so gut wegstecken wie Sie. Bleiben sie zuhause bis sie einen Termin haben.“

„Ich hab keine Lust mir jetzt irgendwo einen Arzt zu suchen, der testet. Ich kenne da keinen.“

„Ich kenne eine Praxis hier um die Ecke. Ich schreibe ihnen gerne die Adresse und Telefonnummer auf.“

„Was ist das denn hier? Ich hab gedacht ich bin in einer Apotheke! Sie müssen mir doch helfen!“

„Nur wenn meine Hilfe nicht bedeutet, dass sie dann erstrecht unter Menschen gehen und sie infizieren!“

„Ich. Hab. Kein. CORONA!“

„Das. Können. Sie. NICHT. Wissen!“

„Das ist mir jetzt zu blöd hier“

Sprachs, ging ihrer Wege und lässt mich „mit Puls“ in der Apotheke stehen. Da rettet mich auch keine „visualisierte liegende acht“ vor der Wut über so viel Unverständnis (eine Methode bei der man angeblich schneller wieder runterkommt, wie mir in einem Seminar zum Umgang mit schwierigen Kunden einmal nahegelegt wurde).

Herr wirf Hirn oder Steine – aber ziel bitte genau!

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Ich hab kein Corona“

  1. Naya schreibt:

    Na hoffentlich sagt sie wenigstens den Freunden vorher, daß sie etwas angeschlagen ist, und die sind vernünftig genug, das Treffen dann abzusagen. Irgendwie fürchte ich aber, daß sie entweder selber nichts sagen wird, oder ihre Freunde sich ähnlich verantwortungslos und asozial verhalten 😦
    Unsereins meidet so viele Treffen wie möglich (Weihnachtsgeschenkübergabe an die Nichte zB auch nur bei Dauerlüften ohne Umarmung und so kurz, daß die Kleine nachher enttäuscht geweint hat, weil sie mir gar nicht alles erzählen konnte, was sie grad beschäftigt hat), und die trägt fröhlich und ignorant ihre Viren durch die Gegend 😡

    Gefällt 1 Person

  2. Christiane schreibt:

    Da war ich heute die gegenteilige Apothekenkundin: ich war beim Arzt um Ergebnis der Schilddrüsenuntersuchung vor Weihnachten zu klären.
    Aufgrund der Schilddrüse und Allergien bin ich seit über 2 Wochen heiser (Störgefühl im Hals, sonst keinerlei Symptome)…. man ließ mich nicht in die Praxis, machte Coronatest und gab mir eine Empfehlung für Gelomyrtol und Gelo Revoice.
    Keine Angabe zu Quarantäne oder so, aber ich habe die Apotheke angerufen und eine Lieferung mit kontaktloser Bezahlung durch den Briefschlitz abgemacht. Die Mitarbeiterin am Telefon meinte erst ich könne zum Fenster zur Abholung kommen, aber die Chefin rief sofort dass sie lieber liefern und hat sich bedankt.
    Schön, wie unkompliziert so etwas geht, wenn man eine Stammapotheke hat 🙂
    Ich bin aber derzeit froh, dass ich nicht mehr im Einzelhandel arbeite, „Mitkunden“ empfinde ich schon seit Monaten oft als völlig verblödet (regelmäßig die die man auf Abstand hinweist und die behaupten sie hielten Abstand…. „NEIN, wenn sie mich mit Ihrer Schulter anrempeln, sind Sie nicht 1,5m entfernt“).
    Ich habe zwar auch Kundenkontakte, aber wenn die sich nicht nach meinen Regeln richten, gehe ich -die Möglichkeit fehlt Mitarbeitern im Handel ja oft völlig.

    Gefällt 1 Person

  3. ednong schreibt:

    Steine, bitte Steine. Hirn hilft solchen Leuten nicht, belastet sie nur und verunsichert sie ggf.

    Es ist wie immer – die Schwächsten/Ärmsten sind meist die, die Rücksicht nehmen. Und die prolligen Töffeln mit Geld in der Tasche sorgen dafür, dass die anderen noch länger Rücksicht nehmen dürfen. Mir geht das allmählich auf den S*ck.

    Auch in U-Bahnen, Bussen, Straßenbahnen, Zügen – heute auch wieder. Fahrgast stellt sich direkt neben mir auf, ggü. vom Einstieg. Ohne Maske. Ich weise drauf hin, er zeigt auf seine Ohrstöpsel. Ich etwas lauter, dass er sich gefälligst ohne Maske – ich habe die Diskussion darüber satt – woanders hinstellen soll. Er zieht den Kragen der Jacke hoch. Knapp über Unterlippe. „Ich habe doch ne Maske!“ Da hätte ich ihn am liebsten aus der Bahn geworfen. Habe ihm dann allerdings sehr lautstark deutlich gemacht, dass das keine Maske sei. Und er sich zu verziehen habe. Was er dann vorsichtshalber auch tat. Besser so. Für ihn.

    Seit 1 Jahr die Pandemie und die Leute sind immer noch volldoof. Ich begreife es einfach nicht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.