Coronatest- Unsäglichkeiten

Kaum aus dem Urlaub zurück ging es wieder in unser Testzelt – mit all den seltsamen Begegnungen und Fragen die einem dort so unterkommen. 

  1. Junger Mann mit Genesenenzertifikat 

Ein junger Mann steht ohne Maske vor mir im HV. Er möchte gerne ein Genesenenzertifikat und reicht mir sein positives PCR-Ergebnis durch das Plexiglas-Sichtfenster. Ich gebe routiniert die Daten ein und stutze plötzlich. Das positive Ergebnis hat er gestern (!) erhalten. Er ist völlig verwirrt, dass ich ihn daraufhin anspreche. “Wieso Quarantäne? Ich hab` gedacht, das ist schon abgeschafft! Aber ich darf doch raus, wenn es um meine Gesundheit geht!” Dass das Zertifikat erst 28 Tage nach dem positiven Ergebnis “gilt” hat er auch noch nicht gehört. Die Bitte draußen zu warten oder wenigstens eine Maske zu tragen ist natürlich eine Zumutung. Er kann zurzeit ja gar nicht so gut atmen oder Luft holen wegen der Erkrankung. Wir haben doch das schützende Plexiglas, nicht wahr?

2. Tests immer und zu allen Zeiten 

Da wir uns immer noch in der Ferienzeit befinden, sind wir in der Apotheke nicht vollzählig. Unsere Testzeiten haben wir daher auf bestimmte Tageszeiten eingeschränkt. Trotzdem rufen ständig Leute an (oder kommen direkt in der Apotheke vorbei), die hier jetzt und sofort eine Testung verlangen. Sie verstehen nicht, dass es für uns finanziell unrentabel ist, uns für einzelne Patienten komplett einzukleiden, den Abstrich zu nehmen, ihn auszuwerten und rauszuschicken. Das ist doch unser Service als Teststation! In erster Linie sind wir aber eine Apotheke. Und wenn es wirklich dringend ist und nicht hätte vorhergesehen werden können (plötzlicher Krankenhausbesuch bei gerade erst eingelieferten Familienangehörigen etc.), dann machen wir das trotz Personalengpässen. Aber es gilt wie so oft: wie man in den Wald hineinruft… 

3. Wie man eine Testkassette abliest 

Junge Frau an der Station zum PCR-Test nach positivem Schnelltest zuhause. Ihr Freund ist (noch) negativ. 

“Gut, dass ich mir gleich fünf Tests gekauft habe, da kann er jetzt jeden Tag gucken, ob es ihn auch erwischt hat. Wie lange dauert es eigentlich bis mein Strich weg ist?” 

“Och, das kommt drauf an, an welchem Tag sie sich angesteckt haben, und wie gut ihr Immunsystem arbeitet. Aber es dauert meistens 7-10 Tage bis der weg ist.” 

“Ach so? So lange? Aber ich wollte meinen Freund jetzt eigentlich gleich testen lassen, wenn er von der Arbeit kommt!” 

“Ja, das kann er auch machen. Und dann am besten jeden Tag einmal, bevor er zur Arbeit geht. Nicht dass er dort jemanden ansteckt!” 

“Aber mein Strich ist doch dann noch da.” 

“Ja” 

“Aber dann funktioniert das doch nicht! Da sehe ich doch gar nicht ob der von ihm oder von mir ist!” 

“Irgendwie reden wir aneinander vorbei glaube ich! Sie haben doch gesagt, Sie hätten 5 Tests gekauft. Sie müssen jedes Mal einen neuen nehmen! Sie haben doch dann noch vier Stück zuhause, oder?” 

“Ja klar habe ich noch vier zuhause. Aber eben nur so ein Gerät mit den Streifen!” 

Irgendjemand aus dem Bekanntenkreis hat ihr wohl eine Testkassette und fünf Nasenabstrichstäbchen gegeben (oder verkauft). Sie dachte, sie muss nur warten bis der Strich weg ist, dann könnte sie die Kassette mit einem neuen Abstrichstäbchen wiederverwenden. Nach über 2 Jahren Pandemie!!! 

Da kommt man doch gerne wieder aus dem Urlaub nach Hause, nicht wahr? Wie gut, dass wir immer eine Maske tragen, da fällt das entgleisen der Gesichtszüge nicht so auf

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Coronatest- Unsäglichkeiten

  1. ednong schreibt:

    Hi PTAchen,
    dein Beitrag zeigt mal wieder, wie gut Aufklärung auch über 2 Jahre hinweg bei einigen Leuten (zuviel) funktioniert – nämlich gar nicht. Traurig, echt.

    Bei Punkt 1 wäre ich vermutlich explodiert – die Leute rallen einfach nix und wenn dann irgendwann die Quarantäne abgeschafft wird, weil nicht notwendig, graut es mich schon. Wobei man ja sieht, dass es diese Leute ja auch heute schon schaffen, dann sogar noch ohne Maske rumzulaufen. Unfassbar.

    Gefällt 1 Person

  2. gedankenknick schreibt:

    Wir hatten neulich jemanden, der ohne Maske in die Apotheke kam, dann am HV-Tisch mit einer eindeutig positiv anzeigenden Testkartusche winkte und wedelte und durch den Raum brüllte:
    „Kann mir mal einer sagen, was diese zwei Striche nun schon wieder bedeuten?!“
    Man kann sich solche Erlebnisse einfach nicht ausdenken. Schon die real stattgefundenen sind mehr als unglaubwürdig.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..