Über

Ich bin PTA mit Leib und Seele und arbeite in einer Vorstadtapotheke mit dem besten Team das man sich wünschen kann.

Ansonsten bin ich Mitte 30, mittelgroß, mittelblond, normalgewichtig. Nicht besonders sportbegeistert.

Über die Familie will ich erst einmal nichts schreiben, vielleicht ändere ich meine Meinung aber noch, mal sehen 🙂

Ich lese viel und gerne und habe eine Hand voll guter Freundinnen die mich zum Teil seit meiner Kindheit begleiten. Ich bin ein großer Naturfreund.

Advertisements

17 Antworten zu Über

  1. Juanito schreibt:

    Gibt es sonst noch etwas interessantes zu erfahren, wohnst du im Norden, Süden oder in der Mitte der Republik

    Gefällt mir

  2. sonstunteranderemnamen schreibt:

    ptachen, bei uns soll auch umgebaut werden – daher an Dich mal als Expertin die Fragen:
    Wie lange hattet Ihr Planungsvorlauf? (Soll bei uns im Sommer starten, noch ist NIX geplant….:-( )
    Wie ist es für Dich nun, mit dem Kommissionier-Automaten zu arbeiten? (besser als voher?schlechter?)
    (Hätte es eigentlich lieber über eine mailadresse geschickt, aber keine gefunden…)
    Da ich auch gerne die Anonymität nützen möchte – soll keine andere Apo wissen, heut mal unter anderem Namen…)
    Du kannst den Kommentar ja vielleicht nach der Antwort wieder löschen? Danke!

    Gefällt mir

  3. OtaconHC schreibt:

    Gibt es eine Mailadresse an die man dir Fragen schicken kann zum Blogthema?
    Nein keine Beratung 🙂

    Gefällt mir

  4. stuttgarterapothekerin schreibt:

    Hallo Ptachen, du hattest mal was vom neuen Analysegerät (IR?) geschrieben – bist Du damit zufrieden? Welches wars denn?
    Kannst Du mir einfach auf meine mail antworten? Meine Chefin will sich so ein Dings anschaffen und als Chemielaborantin+Apothekerin bin ich da diejenige, die wohl einiges damit zu tun bekommt…
    Danke schon mal im Voraus!

    Gefällt mir

  5. Marie schreibt:

    Schön.
    Ich war auch mal PTA mit Leib und Seele.
    Doch wegen dem Theater mit den Rabattverträgen werde ich meinen Traumberuf demnächst aufgeben.

    Gefällt mir

  6. Raeblein schreibt:

    Da es leider kein Kontaktformular gibt nutz ich mal diesen Beitrag,
    vielleicht möchtest du ja etwas über die CIRS Fälle des Quartals schreiben,
    da geht es dieses Quartal um Medikamente und alles was damit schief gehen kann
    nimm die Suchmaschiene deines geringsten misstrauens und verwende CIRS-NRW als suchbegriff auf der Seite der Intative gibt es den Unterpunkt Bericht des Quartals.

    würde mich freuen deine Meinung dazu zu lesen bis bald
    Raeblein

    Gefällt mir

  7. Alexander schreibt:

    Hallo, PTAchen,

    sorry, ich weis nicht, wie ich Dich sonst kontaktieren kann, daher auf diesem Weg eine Frage, bei der ich Deine fachmännische Meinung gerne mal hören würde.

    Ich bin Typ2-Diabetiker, normalerweise mit gut eingestellten Zuckerwerten. Mein Insulin besorge ich mir immer in der gleichen Apotheke bei uns im Dorf. Anfang Juli hab ich wieder eine Ration abgeholt. Kurz nachdem ich mit dem ersten Fertigpen der neuen Packung angefangen habe, begannen meine BZ-Werte zu entgleisen. Das zieht sich jetzt seit Anfang Juli durch. Ich war zwischendurch schon bei meinem Diabetologen, wir haben zusammen überlegt, ob es Änderungen bei meinem Ess- oder Bewegungsverhalten gab, die dazu geführt haben könnten, aber dazu fiel uns nix ein.

    Da sich die Entgleisungen mit der neuen Packung meines eigentlich altbewährten Insulins in einem direkten zeitlichen Zusammenhang befinden, kam uns dann die Idee, ob möglicherweise das Insulin schadhaft sein könnte. Die Kühlkette wurde, soweit ich das beurteilen kann, eingehalten, zumindest auf dem Weg von der Apotheke zu mir (Bote brachte es in einer Kühltasche mit Kühlakku) und danach bei mir (Lagerung im Kühlschrank). Das Insulin in den Pens ist nach wie vor wässrig klar, also nicht erkennbar ausgeflockt.

    Ich war deshalb schon in der Apotheke, die schauten nach, ob es irgendwelche Infos bzgl. fehlerhafter Lieferungen des Herstellers Sanofi gäbe, aber negativ, d.h. die meinten, sie könnten auch nix machen.

    Mein Diabetologe kann mir nicht einfach neues Insulin aufschreiben, aus Budgetgründen, ich hätte ja schon meine Quartalsration. Ich hab also ein Problem, denn neues Insulin gibt’s frühestens im Okt., aber meinem alten vertraue ich grade nicht mehr. Gibt es irgendeine Möglichkeit, prüfen zu lassen, ob das Insulin in Ordnung ist, denn wenn es das nicht wäre, könnte ich ja ggf. mit der Apotheke ein Wörtchen reden.

    Beste Grüße

    Alexander

    Gefällt mir

    • ptachen schreibt:

      Hallo Alexander! Leider weiß ich von keiner Möglichkeit, das Insulin ganz einfach zu prüfen. Wenn ein Kunde mit diesem Problem zu uns kommen würde, dann würde ich zunächst bei der Firma anrufen, und fragen, ob die Möglichkeit besteht einen Pen zur Prüfung einzuschicken, und einen Ersatzpen dafür zu erhalten. Wenn mit dem Insulin des Ersatzpens die Werte schlagartig besser werden, dann wüsste man ja Bescheid. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit einer AMK Meldung (Arzneimittelkommission). Diese prüfen ebenfalls bei einem Verdacht in diese Richtung, aber das dauert erfahrungsgemäß länger. Alternativ fällt mir sonst wenig ein wenn der Arzt sich querstellt (seltsame Praxis muss ich sagen!), außer, dass er privat eine Packung aufschreibt, du sie erst einmal selbst zahlst, und der Apotheke dann im neuen Quartal das Kassenrezept zum verrechnen bringst und dein Geld zurück bekommst…
      Freundliche Grüße, das Ptachen

      Gefällt mir

      • Alexander schreibt:

        Hallo, PTAchen,

        danke für die rasche Antwort.

        Ich denk, ich werde morgen nochmal in die Apotheke gehen und fragen, ob die sich auf den Deal mit dem einen Ersatzpen einlassen. Wie Du schreibst: wenn die Werte dann schlagartig deutlich besser werden (was ich schwer hoffe), dann ist das ja eindeutig.

        Zum Arzt: seine Argumentation war, daß die Krankenkasse nur eine bestimmte Menge Insulin pro Quartal zahlen würde, wobei ich natürlich nicht beurteilen kann, ob diese Begründugn so stimmt. Wenn aus irgendwelchen Gründen mein Bedarf steigen würde, müsste die Kasse ja ggf. auch mehr zahlen. Aber wenn es um Verschreibungen für Diabetiker geht, sind die Ärzte ja recht seltsam. Ich hatte mal die Situation, daß mir auf dem Heimweg vom Urlaub (zum Glück erst auf dem Heimweg!) mein Auto geknackt wurde und dabei auch eine gewisse Menge Teststreifen und Nadeln für die Fertigpens geklaut wurden. Ergebnis: die Menge reichte nicht mehr für das Quartal. Musste ich dann auch auf Privatrezept nachkaufen. Wäre fast schon ein Grund, den Diabetologen zu wechseln, aber fachlich ist er halt einfach gut. Und bei einem guten Arzt nimmt man halt auch mal solche Zickereien in Kauf.

        Beste Grüße aus dem Saarland

        Alexander

        Gefällt mir

      • ptachen schreibt:

        Hmmm… wie wäre es denn, einmal den Sachbearbeiter bei deiner Krankenkasse auf die Problematik anzusprechen? Vielleicht sieht er ja eine Möglichkeit, deinem Arzt für diese eine Situation eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen?

        Gefällt mir

      • Alexander schreibt:

        War heute nochmal in der Apotheke, sie bestellen jetzt einen einzelnen Pen (hatten sie nicht vorrätig), den hol ich morgen ab und dann teste ich mal, wie sich dann die Werte entwickeln.

        Gefällt mir

      • ptachen schreibt:

        Top! Dann gib gerne Bescheid wie sich deine Werte entwickeln – wär ja echt ein Ding wenn mit dem Insulin etwas nicht stimmt!

        Gefällt mir

    • Alexander schreibt:

      Und Tataaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!

      Mit dem ausgetauschten Einmalpen sind die Werte wieder in Ordnung. Daraufhin hat die Apotheke ohne Murren die komplette Ladung, die ich noch daheim hatte, umgetauscht. Lt. Apothekerin gehen die Pens jetzt über den Lieferanten an den Hersteller zurück. Was genau da schiefgelaufen ist (kann ja viele Gründe haben, von Produktionsfehler bis hin zu unsachgemäßem Transport bzw. unsachgemäßer Lagerung in der Prozesskette), das kann man derzeit noch nicht beurteilen. Die Apothekerin hat jedoch versprochen, mich bei meinem nächsten Besuch auf dme Laufenden zu halten.

      Beste Grüße

      Alexander

      Gefällt 1 Person

      • ptachen schreibt:

        Hey Klasse!!! Bzw. weniger gut, wenn das mehrere Patienten betrifft – ich hoffe das bleibt ein Einzelfall! Aber Du hattest den richtigen Riecher was das Insulin betrifft. Keiner kann das wahrscheinlich besser nachfühlen als derjenige, der selbst betroffen ist.

        Gefällt mir

    • Alexander schreibt:

      Jetzt liegt der Ball wohl beim Hersteller. Ich hoffe, die finden die Ursache. Und hoffentlich war es nur ein Fehler in der Logistikkette oder so und keine komplett missratene Charge.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s