Apotheker bei Douglas?

Heute sucht Douglas wieder mal in einer großen Apothekerzeitung per Stellenanzeige nach Apothekern. Apotheker bei Douglas? Warum das denn wird sich der ein- oder andere fragen?

Es geht um bisher apothekenexklusive Kosmetik.

Für diese gibt es so genannte Depotverträge, ohne die sich eine Apotheke (oder in diesem Fall eine Parfumerie) zum Beispiel kein Eucerin in den Laden stellen darf.

Bisher war es so geregelt, dass die Erlaubnis zum Verkauf von Beiersdorf (Eucerin) Produkten damit verknüpft war, dass man eine bestimmte Sachkenntnis vorweisen musste (Ausbildung als PTA oder Pharmaziestudium). Außerdem musste man sich halbwegs regelmäßig fortbilden und die Produkte mussten gut sichtbar präsentiert werden. So oder ähnlich läuft es auch mit anderen Herstellern exklusiver Apothekenkosmetik.

Hätte Douglas nun angestellte Apotheker, so könnten dort rein rechtlich gesehen nun ebenfalls Eucerin Produkte angeboten werden. Also werden die Depotverträge geändert.

Um weiterhin beliefert zu werden müssen wir jetzt in den Apotheken den Passus unterschreiben, dass die Produkte nur noch in unmittelbarer räumlicher Nähe zu OTC Produkten verkauft werden. Ich bin mal gespannt, ob Douglas das aufhält.

Die überlegen sich sicher irgend ein Schlupfloch… in Hamburg Eppendorf soll das erste Douglas- Geschäft mit Apotheker im August eröffnet werden. Quasi direkt vor der Nase des Beiersdorf Konzerns.

Honi soit qui mal y pense!

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Apotheker bei Douglas?

  1. ednong schreibt:

    Nun ja,
    Douglas gehört zu 85 % einem Finanzinvestor. Da zählt nur Kohle. Und Beiersdorf gewinnt weitere 2400 Filialen weltweit, über die Umsatz möglich ist. Die werden da nicht böse drüber sein …

    Like

  2. xesany schreibt:

    Auf welcher Grundlage darf amazon Eucerin etc. verkaufen?

    Like

  3. Judi schreibt:

    OTC betrifft doch lt. Wikipedia sowohl apothekenpflichtige als auch nicht-apothekenpflichtige „Medikamente“. Also kann Douglas sein Sortiment doch einfach noch leicht erweitern und neben Eucerin irgendwas von den Sachen stellen die man auch in der medizinischen Abteilung „Haut, Haare, Nägel“ von dm kriegt, oder?

    Like

  4. Xeres (PTA) schreibt:

    @Judi
    Das ist so nicht ganz richtig.
    OTC (= over the counter; also nicht erreichbar/greifbar für Kunden) beschreibt Medikamente die sich in der Sichtwahl befinden dürfen aber nicht in der Freiwahl! Sie dürfen beworben werden, im Gegnsatz zu rx (verschreibungspflichtigen).
    Der Kunde darf sich hier also nicht selber bedienen, da sie beratungspflichtig sind und somit nur nur nach Absprache und Entscheidung von pharmazeutischem Personal kaufen kann. Beispiele wären zB Aspirin, Voltaren, Iberogast, Dulcolax usw….

    Nicht apothekenpflichtige Medikamente unterliegen keiner Beratungspflicht und jeder darf diese einfach Kaufen. Beispiele hierfür wären zB NaCl Nasenspray, ein paar Granufink Präparate, Phytohustil usw….

    Demnach kann Douglas diese Richtlinie nicht erfüllen, da OTC Medikamente ausschließlich von Apotheken vertrieben werden dürfen. Ein Approbierter allein reicht nicht aus um diese Arzneimittel führen und abgeben zu dürfen. Diese unterliegen alle zB der wöchentlichen Arzneimittelprüfung, jeglichen Lagervorschriften und nahezu allen Gesetzen und rechtl. Vorschriften für Apotheken, Arzneimittel, Arzneimittelverschreibungsverordnung………

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..