Die Gemeinschaft ist…

In Russland gibt es ein Sprichwort das gut zur Wahl in Amerika passt

„Die Gemeinschaft ist stark wie Wasser und dumm wie ein Schwein“

Mehr sage ich dazu nicht – ich bin in der letzten Zeit von zu vielen Dingen in der Politik überrascht worden. Zuerst der Brexit, dann das EuGh Urteil und jetzt dieser Wahlausgang. Vermutlich wird die AFD demnächst stärkste Kraft in Deutschland und Frauke Petry Kanzlerin… mir reicht es erst mal wieder.

Was kann man tun um all dem gedanklich aus dem Weg zu gehen? Plätzchen backen, lecker Essen gehen, Glühwein trinken? Ist wohl nicht die schlechteste Idee. Weihnachten darf kommen, meinetwegen 6 Wochen zu früh und bis ins nächste Frühjahr hinein. Demnächst werden in der Apotheke die berühmten Zipfelmützenbilder für die nächste Ausgabe des „Junior“ Magazins gemacht. Dresscode lautet: schwarze Hosen, rote Oberteile, Zipfelmütze. Außerdem beginnt die Zeit der Weihnachtsessen – bei mir witzigerweise an einem Abend das Essen mit der Belegschaft der Vorstadtapotheke und einen Tag später mit der Belegschaft meiner alten Apotheke. Außerdem steht diese Woche noch eine Abendfortbildung an, zu der sich Sandra und ich angemeldet haben – wohl die letzte bis meine liebe Kollegin wieder aus der Elternzeit zurück kommt… Schnüff… Steht und fällt allerdings mit ihrer Konstitution. So, das reicht erst mal an Ablenkung für die nächsten Wochen. Und heute? Tauche ich einfach nachmittags in einem Schwimmbad unter und hör nix mehr von der Wahl – wird das beste für die Nerven sein.

Advertisements

Über ptachen

PTA mit Leib und Seele. Mittleres Alter, mittleres Gewicht, mittlere Optik. Meistens freundlich (bringt der Beruf so mit sich), etwas chaotisch, viel erlebt, viel gelitten. Bin jetzt mit mir im Reinen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Gemeinschaft ist…

  1. Judi schreibt:

    Wirklich schlimm finde ich, dass mich weder der Brexit noch Trumps Sieg überrascht :-/. Da ich gewisse Vorahnungen bzgl. der AfD habe bleibt mir die Hoffnung, wenigstens da überrascht zu werden – indem sie schlechter abschneiden als ich befürchte… 😦

    Gefällt mir

  2. ednong schreibt:

    Aber auch wenn du untertauchst – an den Tatsachen änderst du damit leider nix.

    Überrascht von Trump? Nö. Nur, dass es so viel mehr Wahlmänner sind – immerhin 290 und somit 20 mehr als notwendig – das überrascht mich dann doch schon. Und jetzt hat er noch 2 Jahre lang freie Hand in allem …

    Glühwein – oh ja. Am besten Finnischen, mit ein wenig Schuß aus Waldbeeren. Lecker 😉

    Gefällt mir

  3. einjohannes schreibt:

    Der Rückzug ins Private als Antwort auf solche Ereignisse? Ich weiß ja nicht…sollten wir da nicht eigentlich um so mehr aufstehen? Laut sein, für eine ‚andere‘ Politik trommeln? Aber eben auch überlegen, wie wir Graben überwinden können, denn nicht jeder AfD-Sympathisant ist schon radikalisiert – und die kann man vielleicht ja noch überzeugen.
    Und wenn nicht – eine laute Mehrheit muss sich keine fremdenfeindliche Politik gefallen lassen.

    Gefällt mir

  4. OtaconHC schreibt:

    Das Wahlergebniss überrascht mich hingegen nicht im geringsten.

    Alleine schon das Clinton anstatt Sanders durch Manipulation angetreten ist gegen ihn ist eine der Ursachen.
    Die zweite ist dass sich sowohl Clinton und ihre Leute selbst, als auch Clinton Befürworter an dem unnötigsten Scheiss gegenüber Trump hochgezogen haben.

    Dazu diese fadenscheinige Unterstützung einiger Promis die besser hätten die Fresse halten sollen.
    Es war eine verblendete Missionierung „Clinton, eine Frau, Frauenrechte, Schwulenehe“ und sonstiges gezwitscher. Wobei sie selbst vor einigen Jahre doch noch gegen die Schwulenehe war?
    Es wurde an den Medien Manipuliert ohne Ende um gegen Trump zu wettern.

    Es schien als hätte man keine Argumente für Clinton zu wählen, sondern nur gegen Trump.

    Das hat aber alles genau das Gegenteil bewirkt von dem was man wollte.
    Das alles hat Protestwahlen ohne Ende ausgelöst.

    Wobei umgekehrt von Trump ein ähnliches Spiel getrieben wurde.

    Die USA haben den Präsidenten gekriegt den sie verdient haben.

    Am Ende war es doch eh nur eine Wahl des kleineren der beiden Übel, nicht dessen wer nun der bessere Präsident wäre.

    Übrigens, noch ist er nicht Präsident, denn nicht ER hat die Wahl gewonnen.
    Sondern die meisten Wahlmänner. In 24 Bundesstaaten sind diese aber nicht an das Wahlergebnis, und damit den Volkswillen, gebunden.

    In aller Regel entscheiden diese aber danach.

    Das System ist Scheiße, aber die meisten Amerikaner wollen kein anderes System. Darüber haben schon mehrere Bundesstaaten abgestimmt.

    Wenigstens wurde nun in einigen Staaten mehr Mariuhana legalisiert und Prop 60 in Californien wurde unterbunden

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s